Mittwoch, 16. April 2014

...und weiter geht`s...covern Teil 3

...zu Übungszwecken habe ich mal einen für mich ganz neuen Schnitt herausgesucht...
einen Einteiler für Kleine aus der Ottobre 4/2008.

...seit einigen Tagen versuche ich meiner neuen Coverlock schöne Nähte zu entlocken...
ich probiere einfach mal ein bisschen aus, lasse Euch ein durch mein Schlüsselloch schauen und erzähle was sich bewährt und was noch nicht so gelingt.

Beim letzten Shirt hatte ich sehr festen Bündchenstoff verwendet. 
Die Ausschnittsäume gerieten durch das zweimalige Umschlagen etwas fest und dick. Deshalb habe ich bei dem Einteiler eine andere Einfassvariante gewählt. 

Zuerst nähe ich den Einfassstreifen mit der Overlock rechts auf rechts am Kragen fest.( links oben) Danach schlage ich den Streifen um, bügel oder hefte ihn und nähe einmal mit der Coverlock darüber.
 ...normalerweise wird hier nie geheftet...aber bis ich mich an das Maschinchen gewöhnt habe...

Danach wird der Einfassstreifen knapp abgeschnitten.
An der Beinöffnung habe ich den Streifen dann doch nochmal vierfach gelegt. Mit dem dünnen Jersey geht das wunderbar und sieht noch sauberer aus.


Im Prinzip ist das auch die Anleitung, wie sie in der Ottobre beschrieben wird.

Der fertige Overal in Gr. 74.


...von vorn...



...und hinten...mit Sternenapplikation,
...für die jüngste Nichte, die gerade krabbeln lernt!


...das nächst Shirt ist schon in Arbeit...
Bis dann, Marit






Sonntag, 13. April 2014

12 von 12 am Samstag...

....da bin ich gern dabei...


 ...gleich nach dem Aufstehen die leckeren Baguettes gebacken, das Rezept geht auch mit Vollkornmehl...
...meine Frühlingsblumen genossen,
...Fotos gemacht
...aufgeräumt
...das Frühbeet aufgebaut
...mich über den schon verlorengeglaubten Rosenstrauch gefreut, der endlich wieder treibt,

...den letzten Rest Bärlauchbutter genossen,
...an den Druckknöpfen für den Overal fast verzweifelt,
den Hopfen bewundert...man kann ihm beim Wachsen zusehen!...fast....
...mich am vertieften Spielen des jüngsten Radattelkindes gefreut,
die ersten Samenkörner  im Tunnelzelt in die Erde gelegt,
noch ein bisschen an einem Geschenk gebastelt...

...ein schöner Tag!

Euch wünsch ich auch einen...
herzlich, marit

Samstag, 12. April 2014

Covern / 2

Jetzt oder nie...

Ganz eifrig wird hier weiter geübt!
Was ich dabei für Erfahrungen mache, was sich bewährt, was schwierig ist...ich lasse Euch einfach mal dran teilhaben!

Fazit...so eine Cover macht Spaß! Ich liebe perfekte Nähte. Und seitdem wir uns ein bisschen aneinander gewöhnt haben werden sie immer besser...
Aber auch diese Maschine näht nicht von allein und auch hier...das Problem sitzt meist davor.

Nach dem Fleeceshirt vom letzten Mal habe ich mir nun ein T-Shirt vorgenommen. Wichtig war mir ein schönes strapazierfähiges Halsbündchen/ Ärmelbündchen und ein ordentlicher unterer Rand.

Gleich zu Beginn ein Fehler. Ich habe Halsbündchen mit der Overlock angenäht und die Schulternaht gleich geschlossen. Wenn ich nun das Bündchen nach außen umschlage und dann annähe ist die Schulternaht sichtbar! Ganz schnell wieder aufgetrennt....das Bündchen umgeschlagen und erstmal mit zwei Nadeln angenäht.


...genauso auch die Ärmelbündchen ( oben rechts )  ...Schulternaht , Arm- und Seitennähte schließen...
( unten rechts)

...mit einer Naht das Ende jeweils festnähen ( oben rechts ) ...

Ich habe einen sehr straffen Bündchenstoff verwendet . Das ist für diese Variante eher ungünstig. Er lässt sich schwer umschlagen und wirkt etwas wulstig.

Danach versuchte ich mich am Saum. Die Cover näht ja mit zwei oder drei Nadeln. Während von oben die doppelte oder dreifache Naht erscheint sieht es von unten wie ein Overlockstich aus. 
Auf dem ersten Bild ( unten links ) sieht man wie ich den Saum auf der linken Seite annähe. Dabei kann ich den Stoff gut führen. Allerdings erscheint so die Rückwärtige Naht auf der rechten Stoffseite. Der Stoff wird von links nicht wirklich versäubert. Nähe ich mit der rechten Seite oben, fällt es mir schwer die genaue Saumbreite abzuschätzen zumal es auf der Maschine keine Markierungen neben dem Füßchen gibt.


 Um das Problem in den Griff zu bekommen habe ich ein Zusatzteil bestellt. Auf dem Video sah es ganz einfach aus, damit einen Saum zu nähen.


Ich bin allerdings nicht damit zurecht gekommen. Irgendwie lies sich der Stoff nicht einfädeln, rutschte immer wieder heraus...es kam mir eher kniffliger vor als ohne.
 Leider habe ich keine wirklich gute Anleitung gefunden.

Für die Säume habe ich nun folgende Idee. Ich versäubere das untere Ende des Shirts mit der Overlock. Schlage den unteren Saum um. Bügele es kurz an und nähe danach den Saum fest von rechts oder links an. Eventuell kann ich den unteren Rand auch heften.
 


Mit einer frechen Applikation ist mein Versuchsshirt  ganz gut geworden.
Besonders gefällt mir das Halsbündchen. Beim nächsten Mal versuche ich ein bisschen weiter außen zu nähen. Vielleicht besorge ich mir noch ein durchsichtiges Füßchen. Dann sollte das noch besser möglich sein.
Auf jeden Fall ist es richtig gut dehnbar.
Wenn ich das Halsbündchen auf der Innenseite nur festnähe und nicht umschlage wird es vielleicht etwas flacher. Das werde ich beim nächsten Shirt versuchen!

...ganz liebe Grüße...Marit

Schnitt: Tomboy von Farbenmix/ gerader Schnitt/ Gr. 104

Dienstag, 8. April 2014

Fleeceshirt und probecovern...

 Creativ zum Dienstag...heute mit einem Fleece und einem Shirt für meine Jüngste!
Ein solcher Frühlingsüberziehpulli wurde dringend gebraucht und bot mir die Möglichkeit ein bisschen was auszutesten.
Es ist so weit! Ich hab mich ein bisschen eingearbeitet, mit meinem neuen Helferlein.
Am Anfang habe ich mich wie ein absoluter Nähanfänger gefühlt. Ich saß vor der Maschine und traute mich gar nicht los zu nähen.



Das ist sie, meine cover pro ...nunja, es wird ein bisschen eng auf meinem Nähplatz, aber vielleicht habe ich noch eine Idee, wie wir uns in Zukunft arangieren.
Bis zur Kaufentscheidung habe ich viel hin und herüberlegt, Erfahrungsberichte und Kaufbewertungen gelesen. Ja, das Nähen ist meine große Leidenschaft, aber ein bisschen wirtschaftlich muß eine solche Entscheidung schon sein.
Bringt mir die Maschine wirklich die erhofften Verbesserungen? Komme ich damit zurecht? Wie ist die Handhabung und wie sind die Näheigenschaften dieser, im Vergleich preiswerten, Maschine?

Was erwarte ich von meiner Neuen ? Nun als erstes eine befriedigende Lösung für Säume und Ausschnitte von Shirts.
Ich hab da schon einiges probiert, bin am Ende immer wieder auf den dreigeteilten Zickzack zurückgekommen, war aber nicht hundertprozentig zufrieden. Für kleine Shirts ist er absolut ok.
Bei den Shirts für mich und die großen Mädchen wirkt der Stich etwas "unproffessionell".
 Bei besonders dehnbaren Stoffen an sehr beanspruchten Stellen ist er auch immermal wieder gerissen.
Die Nähte mit der Zwillingsnadel sind mir nur selten wirklich gelungen. Entweder der Stoff wurde von der Naht zusammengezogen oder der Faden riss immer wieder.
Der meistgelesene Kritikpunkt an der Janome cover  war das Auslassen von Stichen. Bevor ich mich endgültig für die Maschine entscheide wollte ich das erstmal austesten.
Der Fleece schien mir sehr geeignet dafür. 

 Die meisten Nähte klappten wunderbar. Gleichmäßige Flächen nähte sie vollkommen fehlerlos.
Wichtig ist es auf keinen Fall am Stoff zu ziehen, sondern ihn nur zu führen.


Problematisch sind dicke Stellen. Hier an der Vorderseite treffen 3 Teile und zwei Einfassbänder ( vom Reißverschluß) zusammen. Ich habe ganz langsam, Stich für Stich darüber genäht, und trotzdem entstand dieses Loch in der Naht. ( Hat da  jemand einen Tipp für mich? )

Für den Anfang und das Ende der Naht gibt es einige Tipps, die wirklich empfehlenswert sind.
Das Stoffstück lässt sich am Ende nicht einfach so unter der Maschine hervorziehen. Zuerst müssen die oberen Fäden mit einer Schere oder Pinzette nach vorne geholt werden. Danach schneidet man sie durch und zieht den Stoff nach hinten weg. Bei diesem Arbeitsschritt werden die oberen Fäden auf die Rückseite gezogen. Am Ende muß noch der untere Faden abgeschnitten werden.


Am Nahtanfang sollte man zuerst einen kleinen Stoffrest benähen, das richtige Stoffstück anschließend unter den Fuß führen. Ansonsten beginnt die Naht erst einen halben Zentimeter nach Nähbeginn.


Dasselbe bietet sich auch am Nahtende an. Einfach noch ein Stück Stoff  hinterherschieben und dann die Naht beenden.

Nunja, der Anfang ist gemacht. Ich werde berichten, wie es weiter geht , mein Probenähen.
Falls noch irgendwer Tipps, Tricks oder Erfahrungen hat...her damit, ich freu mich drüber!

Ganz liebe Grüße
Marit


Fleeceshirt/ Schnitt- Phillipa von Farbenmix, ohne seitliche Teilung und unteres VT im Bruch zugeschnitten


...

Montag, 7. April 2014

Wochenendfreuden...

...gelungen!

...gebacken und für gut befunden...

Nicht immer selbstverständlich, meine Familie ist mein härtester Kritiker!
Aber die waren wirklich lecker, fluffig, locker, würzig...auch noch am darauffolgenden Tag.

Gefunden habe ich das Rezept hier...ein sehr beeindruckender Blog rund ums Brotbacken!



Freitag, 4. April 2014

Nähgeschichten...

...

...so richtig begonnen hat meine Näherei mit einer uralten mechanischen Nähmaschine, von ihr ist in meinem Nähzimmer nur noch der kleine grüne Kasten übrig geblieben...
gehütet wie ein lieber Schatz...

Die alte Maschine begleitete mich bei meinen ersten Versuchen. Unzählige Puppenkleidchen, Kissen, Täschchen, auch das eine oder andere Kleidungsstück sind darauf entstanden.
Ich habe einfach drauflosgenäht, viel Fehler gemacht, immer wieder probiert und gelernt...
Es hat mich fasziniert das Nähen, das Selbstgestalten, eigene Ideen verwirklichen!
Mutig war ich, so denke ich heute...ganz besonders, als ich mich daran machte mein Brautkleid selbst zu nähen.
Ein Burdaschnitt, viele Veränderungen, weiße Seide, Spitzenstoffe...ganz viele eigene Ideen, anders als das was es im Laden gab und ...selbstgemacht!
Später versuchte ich die Kleidung meiner Großen selbst zu nähen.
Leider gab es damals noch nicht viele Möglichkeiten schöne Kinderstoffe zu kaufen.
Die eine oder andere Burdazeitschrift fand sich, mancher Schnitt wurde selbstzusammengebastelt...
...und dann fand ich irgendwann den Weg ins Internet...Ottobre,Farbenmixschnitte und Händler, die wunderschöne Stoffe anboten weckten mein alten Sehnsüchte von selbstgemachter Kleidung...
Seit 2006 ist aus der Näherei ein abendfüllendes Hobby geworden.
Immer wieder habe ich neue Pläne im Kopf, bestaune wunderschöne Blogs und was andere so selber machen und habe ganz viel gelernt und immer wieder ausprobiert...praktische, fröhliche und kinderfreundliche Kleidung genäht...
Es bereichert mein Leben, ist ein wunderschönes Hobby und ich liebe es ganz eigene Ideen wachsen zu sehen....mit meiner Näherei kann ich sie auf ihrem Weg begleiten...umnäht mit ganz viel Liebe...
Manches wird sich verändern, die Kinder werden größer, haben ihren eigenen Geschmack, suchen sich ihre Kleidung selbst aus. Der eine oder andere Wunsch wird trotzdem gern benäht...

vielleicht ist dann Zeit für etwas mehr Gaderobe für mich oder das eine oder andere Patchworkprojekt...

Trotzdem bin ich immer noch am Weiterlernen und Ausprobieren! Ich habe es gewagt...eine neue Maschine gekauft und ein bisschen ausprobiert...naja, da gibt es noch einiges zu lernen...




...ich übe mal noch ein bisschen...Marit

Sonntag, 30. März 2014

Wochenendfreuden...

...auch bei uns...
So ein Wochenende kann man doch einfach nur genießen!
An so einem Tag bin ich so dankbar für unseren großen Garten.
Endlich habe ich ein Stündchen Zeit gefunden die Blumenbeete frühlingsfrisch zu machen.Was da schon alles so aus der Erde lugt! Ganz besonders bezaubernd finde ich immer wieder Pulsatilla Küchenschelle, eine sehr anmutige Beetbewohnerin, die sich auch verblüht nur von ihrer besten Seite zeigt.



...ein paar Erdbeeren, die mir unser Gemüsehändler kurz vor Ladenschluß noch ins Körbchen gelegt hat passten wunderbar zu den Buchweizencreps...
...und dann freue ich mich ganz riesig über das, was da gleich neben der Kräuterschnecke aus dem Boden wächst...

Das scheint mir dieses Jahr ein ganz besonders leckerer Sommer zu werden!

Zu allem Überfluss hat sich ein neues Helferlein angekündigt...allerdings habe ich auf eine Probezeit bestanden.
Ob sie sich bewährt und wir miteinander zurecht kommen? Ich bin selbst gespannt!

Ganz liebe Grüße, Marit

...auch an Maria
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...