Samstag, 18. Februar 2017

Stoffstückeleien 2/12

... Teil zwei des Quiltprojektes "6 Köpfe 12 Blöcke" !
Seit Anfang Februar gibt es bei Nadra von ellisandhiggs die Anleitung für den Februarblock zu sehen.
Es macht einfach Spaß durch ihren Blogg zu scrollen. Sie macht nicht nur wunderschöne klare, aufgeräumte Bilder. Die Erklärungen und Grafiken sind übersichtlich und auch für Anfänger prima nachzuvollziehen.
Und so fiel es mir wirklich leicht den zweiten Block des Projektes umzusetzen.


Die Auswahl der Stoffe ging ziemlich schnell. Den Januarblock finde ich etwas zu unruhig. Ich habe mir nun vorgenommen nicht mehr als drei gemusterte Stoffe pro Block zu verwenden.
Das weiße Leinen möchte ich als verbindendes Element immer dabeihaben.
Ob meine Vorgaben umsetzbar sind weiß ich im Moment noch nicht, denn die restlichen Blöcke sind noch geheim.
Das Zuschneiden ging dank des Inchlineals schon etwas leichter von der Hand. Auch die Unterlage erweist sich als unverzichtbar, besonders beim Zuschneiden der Half-Square-Triangels.


 Wie schon beim letzten Mal hab ich dann noch ein bisschen mit den neun entstandenen Teilen herumgepuzzelt. Obwohl ich schon ganz genau wusste, wie ich die Teile zusammennähen wollte, finde ich diesen Teil beim Patchwork besonders faszinierend. Jede Farbe, jede Form ein bisschen verschoben ergibt ein ganz neues Bild, ein neues Muster...


Diesmal hab ich auch den Tipp mit der Sprühstärke ausprobiert. Sinnvoll ist es auf jeden Fall, das vor dem Zuschneiden zu machen. Durch das Nassmachen und das Bügeln hat sich vorallem der Leinenstoff etwas verzogen. Zum Glück mussten die HST`s nach dem Zusammennähen nochmal zurechtgeschnitten werden.
Ansonsten hat es sich sehr gut bewährt. 


" Churn Dash" nennt sich dieses traditionelle Muster. Bei Nadra kann man auch etwas über seine Geschichte erfahren. Zwei Blöcke sind schon fertig. Ich bin wirklich gespannt wie es weitergeht!


Dem "6 Köpfe"-Team,diesmal besonders Nadra, ein herzliches Dankeschön!

Marit

Freitag, 10. Februar 2017

warm und kuschlig



 ...himmlische Vani, was für ein Name!...für ein ebook...
zumindest himmlisch warm, aus Stepper von Lillestoff...


...ganz schlicht, nur etwas verziert mit Snapppapp, diesmal ausgestanzt und aufgesteppt...
an dem Schnitt gefällt mir besonders das längere Rückenteil... 







Donnerstag, 2. Februar 2017

Sie ist fertig...

...ich gebs zu, eigentlich schon eine Weile,
 

aber noch ein bisschen unperfekt...
....die Knöpfe!!!
 

...eigentlich fehlen da noch zwei ...


...und trotzdem mag ich sie schon sehr, möchte sie am liebsten garnicht mehr ausziehen...
Das Besondere an dem Schnitt ist, dass sie von oben nach unten gestrickt ohne Seiten-, Ärmel- oder Schulternähte auskommt. Am Ende müssen nur noch die Fäden verstochen und die Blende angestrickt werden.
 

Die Entwürfe von Isabell Krämer faszinieren mich immer wieder. 
Es macht sehr viel Freude ihren Entwürfen zu folgen.

marsa allam von Isabell Krämer
das Garn von Holst , HolstCoast, eine Mischung aus Merino Lammwolle und Baumwolle, mit einem sehr angenehmen Tragegefühl
doppelfädrig gestrickt, mit 350 gramm Wolle
 
rums und tschüß

Eure Marit



Montag, 23. Januar 2017

Stoffstückeleien 1/12


Meine Stoffe für den Quiltalong habe ich Euch schon vorgestellt. Fast wäre meine Teilnahme an der Stoffauswahl gescheitert. Meine Vorräte im Stoffregal sind sehr geschrumpft und gaben keine passenden Stoffe für so ein großes Vorhaben mehr her. Auch meine Restekiste wird von meinen Nähschülerinnen immer wieder geplündert.
Obwohl mir auch die fröhlichbunten Stoffe sehr zusagen, hab ich mir für unser Sofa im Wohnzimmer eher etwas zurückhaltendere Stoffe vorgestellt. Letztendlich wurde ich dann doch noch bei "Stoff und Stil" fündig.

 Die blaugrünen Designs sollen die ruhige Basis bilden, der rotgemusterte Stoff einige farbige Akzente setzen.
Den schwarzweißen Stoff mit den geometrischen Linien bestellte ich für die Rückseite gleich mit.

Ziemlich schnell hab ich mich für die ersten Stoffe entschieden. Der dunkelblaue Sternenstoff und der rotgemusterte Stoff sollen, wenn möglich, in jedem Block enthalten sein. Außerdem möchte ich jedesmal einige Teile aus einem hellbeigen Leinenstoff ergänzen. Um eine Vorstellung von so einem Samplerquilt zu bekommen hab ich mir erstmal einige Beispiele bei Pinterest angeschaut. Besonders gut gefallen mir die, welche durch die Stoffauswahl einige verbindende Elemente haben...
 

Für das Zuschneiden hab ich länger als für das Nähen gebraucht. Bis jetzt konnte ich nur die Incheinteilung meiner Schneidematte nutzen. Das passende Lineal musste ich erst bestellen. Ich hab mir jeden Schnitt dreimal überlegt und ständig nachgemessen ...
  Trotzdem hat alles gepasst. Bin ich froh...


 Den Block Rolling Stone hat Dorthe vom 6 Köpfe12BlöckeTeam ganz prima erklärt. Vielen Dank für Eure Mühe und Eure tollen Erklärungen!


 Auch wenn ich bei diesem tollen Projekt mitmache bleib ich trotzdem absichtlich ein bisschen außen vor. Ich mag mich einfach nicht bei Facebook und Co anmelden.


Ich bin mir sicher mein Quilt wird auch ohne gelingen...wenn ich mir vorstelle wie das vor hundert Jahren so war...

Sonntag, 22. Januar 2017

Sonntagsfreuden

Wie lang haben wir schon auf richtiges Winterwetter gewartet. Es ist hier grad einfach herrlich...
Sonnenschein für die Seele, wunderbar frische Luft, traumhafte Ausblicke...
An so einem Wochenende kann man nur ab auf die Piste...ich am liebsten ganz gemütlich, als Genussfahrer auf den Langläufern...






Aber auch daheim sieht alles wie verzaubert aus...




Wir genießen die Wintertage noch ein bisschen...habts gut, 
Marit

Dienstag, 17. Januar 2017

Stoffstückeleien

... wenn viele kleine Teile ein großes schönes Ganzes ergeben fasziniert mich das sehr.
Schon als Teenie hab ich vollkommen unwissend und ungeübt versucht aus verschiedenen Stoffen eine Patchworkdecke zu nähen. Es gibt sie nicht mehr, aber ich kann mich noch heute daran erinnern. Schief und krumm, faltig und zu kurz hab ich sie geliebt und auf meine erste große Reise mitgenommen.

Das Nähen hab ich mir mit der simpelsten Strategie selbst beigebracht: Lernen aus Fehlern.
Damals in den 80`igern quälte ich mich mit Burdapuppenzeitschriften ab und versuchte den darin aneinandergereihten Worten irgendeinen Sinn zu entlocken. Mal gelang es mehr, mal weniger.
Mittlerweile kann ich darüber nur schmunzeln. Ich hab jetzt viel Freude daran Kindern bei ihren ersten Versuchen auf die Sprünge zu helfen. Das Ganztagsangebot an unserer Schule läuft mittlerweile schon vier Jahre.
 Nun wird es aber Zeit mich selber wiedermal aus meiner sprichwörtlichen Komfortzone herauszuschubsen und das Kapitel Patchwork noch mal ganz neu aufzuschlagen. 
  Die eine oder andere...ganz schlichte Patchworkdecke hab ich genäht, wunderschöne Bücher stehen in meinem Regal und lassen mich von anspruchsvolleren Projekten träumen...
 
Wenn ich mich auch sonst um alle großen Nähevents drücke und lieber meine eigenen Pläne verfolge, beim diesjährigen Quiltalong werde ich mitmachen!
Es ist eine prima Gelegenheit endlich mal einen etwas anspruchsvolleren Quilt zu nähen und dabei ein paar Grundlagen zu lernen.

Die erste Hürde ist schon genommen. Ich habe ein paar Stoffe gefunden die ich mir gut für so ein Projekt zusammen vorstellen kann. Nun freu ich mich schon riesig darauf mit dem ersten Block zu beginnen.
 

Vor lauter Schnee kommt zur Zeit kaum Tageslicht in mein Nähzimmer. Trotzdem lass ich Euch mal ein Bild von meinen Stoffen da!

Bis bald, Marit

Mittwoch, 11. Januar 2017

Einfach reinschlüpfen...

...mag ich, in mein Lieblingsteil 2016.
 

Es fällt mir wirklich schwer mich auf eins festzulegen...irgendwie mag ich sie alle sehr...
doch das Teil, welches auch heute noch mein Herz vor Freude hüpfen lässt, wenn ich es anziehen kann, das ist mein Jacquardmantel...

...er ist wunderbar bequem und fröhlich bunt, ein richtiges Lieblingsteil, dass es ganz sicher nicht zu kaufen gibt...Ich mag ihn so!

Aber irgendwie geht es mir mit der Entscheidung wie einer Mutter, die sich für ihr eins ihrer Kinder entscheiden soll, es ist einfach unmöglich! Inzwischen, weiß ich ganz genau was ich mag und was mir steht und nähe wirklich nur wenn ich etwas brauche. Ziemlich sicher bin ich inzwischen auch, welche Schnitte mir stehen oder welche ein schönes Ergebnis versprechen...


Nicht alle Teile habe ich fotografiert, bei einfachen Shirts scheue ich den Aufwand, eins meiner Lieblingskleider ( aus dunkelblauem Jeanssweat) lässt sich einfach nicht gut ablichten...
...im Rückblick erkennt man ganz eindeutig meine farbliche Vorliebe...

Ich freu mich auf ein neues Nähjahr, hab aber auch in letzter Zeit wieder mehr Freude am Stricken gefunden...

...vielleicht finde ich ja neue Inspirationen für 2017 beim MMM

Eure Marit