Sonntag, 15. Mai 2011

Gerettet!

Schön ist es, wenn das Nähen so richtig flutscht, alle Ideen umsetzbar sind, das Ergebnis noch schöner aussieht, als man es sich erträumt hat.
Manchmal aber, ist man mitten im Projekt am Verzweifeln und möchte am liebsten alles in die Ecke schmeißen. So ging es mir mit dieser Jacke.
Den Stoff habe ich günstig als Schnäppchen erstanden und gut abgelagert.

Gewünscht von der Grössten der Töchter,war eine Jacke mit solch einem großen Kragen, ganz kuschlig  sollte sie sein.

Also zog ich den flauschigsten meiner Stoffe aus dem Regal und schnitt locker draufzu, ja bis ich merkte, dass der Stoff von der linken Seite alles andere als kuschelig war. (gedacht wahrscheinlich nur als Futterstoff)



Aber ich hatte schon fast alle Teile zugeschnitten! Also nahm ich einen meiner sorgsam gehüteten helldunkellila gestreiften Sweatsoffe an und machte daraus ein Innenfutter.
Ganz sicher war ich mir nicht. Wird sie vieleicht zu eng, durch den Futterstoff? Aber er war der einzige der farblich wirklich gut passte.
Bis zuletzt bangte ich. Da die Ärmel für so eine dicke Jacke vorn etwas weit waren, nähte ich noch ein Bündchen innen in den Ärmel hinein.
Nun wird die Jacke bei kaltem Wetter gern getragen.Und ich freue mich jedesmal wenn ich sie sehe, dass ich sie doch noch fertig genäht habe.

Schnitt: Pellworm von Farbenmix, (toll für figurnahe Jacken) und Kragen-ebook

1 Kommentar:

  1. Da hast du und deine Tochter auch einen Grund zum freuen, denn die Jacke ist sehr schön geworden. Mir ist es auch lieber, wenn alles sofort klappt, aber manchmal ist es halt so..
    LG Rita

    AntwortenLöschen