Mittwoch, 28. September 2011

Der Duft meiner Kindheit

Eine meiner frühesten Kindheitserinnerungen ist die Küche meiner Oma.
Das alte Radio, die Kaffeemühle,der Küchentisch, der alte Herd...

Im Herbst wurde alles das was im großen Garten geerntet wurde eingemacht,
Gläser von Obst, eingelegte Bohnen und die leckersten sauren Gurken weit und breit.
Und Salzgemüse. Dieser Duft liegt mir immer noch in der Nase.


Gläser davon standen immer im Regal. Ganz besonders lecker schmeckt es in Eintöpfen: Kartoffelsuppe, Reiseintopf, Nudeleintopf.
Ein großer Topf mit Suppe stand immer auf dem Herd.
Ein bischen Salzgemüse in der Hühnerbrühe..... ein Gedicht.

Zwei Knollen Petersilienwurzel mit viel frischem Grün, 1 Kg Möhren,  Knollenselerie, Liebstöckel und Salz. Das Gemüse wird geputzt und sehr klein gerieben, die Kräuter gehäckselt und alles zusammen im Verhältnis 3:1 mit Salz gemischt. In kleinen Gläsern abgefüllt hält es mindestens ein Jahr und ist wunderbar zum Würzen geeignet, nicht nur für Suppen auch zum Braten und für Dressings.

Dieses Jahr in meiner Küche und vieleicht irgendwann eine Erinnerung meiner Töchter.....

Kommentare:

  1. Ach wie wunderbar, ic hkenne diesen Duft auch. Bei uns macht es die Tante immer, sie versorgt uns das ganze Jahr damit.

    LIebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ich habe mich vonDir inspierieren lassen und am Wochende gleich mal so ein Salzgemüse gemacht, ein bißchen abgewandelt, mit dem was Garten und Küche so hatten. Ist ein bißchen Salzig, deshalb werde ich es noch ein bißl verlängern, aber es ist so einfach und so genial..... Ganz vielen Dank!! Einfach, Lecker!

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen