Mittwoch, 20. Juli 2011

recycling

Seit die große Tochter die Schule gewechselt hat, sind etwas größere, dickere Hefter nötig geworden. Eigentlich greife ich lieber zu natürlichem Material.
Aber aus Gewichtsgründen und um heraushängende Blätter zu vermeiden haben wir uns für diese Plastikringbücher entschieden.
Auch die haben - so meine jetzige Erkenntnis- nicht das ewige Leben.
Doch nur die äußere Hülle wirkte etwas ramponiert.
Zuerst wollte ich die Ringmechanik vom Herrn des Hauses abmontieren und an etwas Stabileres anschrauben lassen. Aber der hat sofort abgewunken und die Hände gehoben.
Die Plastikdeckel mit Papier kaschieren und farblich bekleben? Zwar bestimmt schön aber dann auch wieder schwer.
Warum nicht auch - wie schon die Bücher -  mit Umschlägen benähen!
Ein Stück dünnes Wachstuch vom großen Schweden war noch in den Vorräten.
Ein Probeumschlag schnell genäht und vom Töchterlein abgenickt.
So sind jetzt schon 6 Hefter umnäht.






Mit verschiedenfarbigen Wachstüchern bestimmt auch schön und leichter auseinanderzuhalten, auch verzierbar -  für besonders eifrige Mütter.







                                                      passendes Stück zuschneiden






auflegen und abstecken





nähen



reinstecken und fertig!

Wir sind nur deshalb schon dabei Schulsachen zu ordnen, weil wir es hinter uns haben wollen und nicht weil wir es nicht erwarten können!

Montag, 11. Juli 2011

Maritime Tasche,

blau-weiß gestreift, schön griffig abgefüttert,
grün (! was sonst!) abgesetzt, mit Schlüsselband und Innentasche,







Magnetverschluß und kleiner Freihandappli, eigentlich als Geschenk gedacht aber zu spät fertig geworden, wartet sie nun auf ihre Bestimmung.


Schnitt:    Isabella von Jolijou.de

Samstag, 9. Juli 2011

sommerliches Kleidchen

Lorelei verzaubert, nicht nur das Nähen macht Spaß, auch das Tragen und das Anschauen.










 Immer wieder überlege ich :
" Brauche ich diesen Schnitt wirklich noch?"
Aber der hat sich gelohnt.
Ein wunderschöner Schnitt , nicht schwer zu nähen .


Schnitt: Farbenmix, e- book

Dienstag, 5. Juli 2011

Es war Montag, der 4. Juli als.....

Ida etwas kochen wollte.
An diesem Tag kamen Mama, Ida  und Emma zeitig von Kindergarten, Schule und Arbeit nach Hause.
Elli war schon da, denn es war die letzte Woche vor den Ferien und keiner der Lehrer hatte noch Lust sich lange mit den Schülern rumzuärgern.
Da es draußen nass und kalt war und die Stimmung eher herbstlich als sommerlich, beschloss Elli ein paar Apfelmuffins zu backen.
Sie suchte sich das Rezept heraus, stellte alle Zutaten auf den Schrank, wog Mehl und Zucker ab, goß Milch und Eier dazu, füllte alles in kleine Förmchen und stellte die Muffins in den Backofen.
Idas Mamma hatte am Abend zuvor begonnen einem kleinen Mädchen ein Kleid zum Geburtstag zu nähen. Nun nähte sie sehr gern und den ganzen Abend lang und trotzdem war es abends noch nicht fertig geworden und deshalb setzte sie sich nochmal ins Arbeitszimmer und nähte ein bischen weiter, denn in 4 Tagen war der Geburtstag und da sollte das Kleid fertig sein.
Nun aber zog der Duft der Muffins durch die ganze Wohnung und jeder der es roch bekam Appetit auf Ellis vorzügliche Apfelmuffins.
Auch Idas Mama war es nach ein paar  warmen leckeren  Muffins und deshalb legte sie ihre Näharbeit aus den Händen und ging in die Küche.
Da auf einem großen Stuhl stand Ida am Küchenschrank mit einem großen Löffel in der Hand und rührte in einem Krug. Um sie herum stand eine Tüte Mehl, eine leere Flasche Milch, eine Salzdose mit einem großen Löffel darin, eine Zuckertüte mit nicht mehr viel Zucker darin, ein Rührgerät, eine Eierschale, Topflappen und ein Trichter mit Butter darin.
Ida schaute erschrocken auf, als Mama hereinkam. " Ich hab schon mal was gekocht" sagte sie, als sie das erschrockene Gesicht ihrer Mutter sah und plötzlich standen ihr Tränen in den Augen.
Ganz plötzlich wurde ihr klar, das das wohl keine so gute Idee war.
Zum Glück gab es da noch ein paar leckere Muffins die beide Mamma und Ida über ihren Schreck hinwegtrösteten. Und beide gemeinsam kochten dazu noch eine leckere heiße Schokolade für alle .

(Auf Wunsch einiger Beteiligter wurden die Namen geändert)

Freitag, 1. Juli 2011

wasserwanderung

Dieses Foto gehört eindeutig in die Rubrik "genießen".
Wasser hat meistens ( außer bei Starkregen und Hochwassergefahr) etwas Beruhigendes,
das Rauschen des Meeres, Plätschern eines Baches, Liegen in einer Badewanne....
und sich mit einem Paddelboot dahin treiben lassen.
Im Boot alles was in den nächsten Tagen nötig ist.- weniger ist mehr.




Aussteigen auf Zeit.
mitten in Deutschland,

Unstrut bei Naumburg