Samstag, 24. November 2012

Ein ganzes Dorf voll Gemütlichkeit...

...diese Tage im November verleiten einfach zum Werkeln, Kleistern und Gestalten. Wenn der Wind durch die Bäume im Garten pfeift, die Tage immer dunkler werden, im Haus überall Kerzen brennen und es zu kalt ist draußen etwas zu machen...
So sehr ich mich immer wieder nach Sonne und Wärme sehne, ich liebe auch diese Zeit.
Ganz wichtig sind eine warme gemütliche Stube, ein paar brennende Kerzen,schöne Musik und vielleicht eine Tasse heißen Tee...
... und ein paar schöne, gut umsetzbare Werkelideen.



Wie diese kleinen gemütlichen Häuschen, aus alten Balken zurechtgesägt und mit ein paar Farbresten gestaltet.
 Die Anregung stammt aus der Dezemberausgabe der "Landlust". Diese Häuschen haben mir sofort gefallen, aber ich war mir unsicher, ob die Idee sich wirklich gut umsetzen lässt, wurden doch in der Anleitung Farben verwendet, die ich lieber nicht mit Kindern verarbeiten möchte.
 Aber nach diesem Artikel von Rosalie, habe ich meinen Mann gleich überredet einen alten Balken zuzuschneiden und ich bin so begeistert von dem Ergebnis unserer Malarbeiten.
Verwendet haben wir ein paar Holzfarbreste in warmen Tönen.
Besonders gefällt mir an dieser Werkidee, dass sie sich mit der ganzen Familie umsetzen lässt,und Große und Kleine zu ganz wunderschönen Häuschen gekommen sind.
Nun brauchen wir sie nur noch im Haus zu verteilen. Und ich glaube ich werde in den nächsten Tagen Ausschau nach noch mehr alten Balken halten...


Kommentare:

  1. Liebe Marit,
    wunderbar ist Euer Dorf und die Freude der ganzen Familie beim bearbeiten des alten Holzes spricht aus Deinen Zeilen. Ich hab nachher auch noch Lust auf mehr bekommen ....
    Aber weißt Du, was mir heut hier am besten gefällt? Der alte Herd. So einen hat meine Oma in der Küche noch betrieben. Was für schöne Erinnerungen ich an die Stunden in dieser warmen Küche habe ....
    Ich wünsch Dir einen gesegneten Sonntag
    Herzliche Grüße
    Rosalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ja, ich mag ihn auch sehr gern, unseren Herd. Wir nutzen ihn ähnlich wie einen Kamin, zusätzlich zu unserer Holzheizung fürs ganze Haus.An kalten Tagen abends oder auch am Wochenende schon früh morgens heizen wir ihn und er macht die große Küche richtig schön gemütlich warm. Wenn er geheizt ist nutzen wir ihn auch zum Kochen. Der Herd stammt aus der Küche meiner Großeltern, die ihn ihr ganzes Leben nutzten. Als wir unsere Küche umbauten wurde ihre Wohnung gerade modernisiert und er sollte herausgerissen werden. Wir sind ganz glücklich, daß er nun in unserer Küche steht.

      Löschen
  2. ...sind die Häuser schön geworden!
    Eine kleine Erinnerung noch zu dem Ofen. Etwas gaaanz Leckeres waren die Be-Bemme, die!selten!, bei mäßigem Feuer, darauf gebraten werden durften. (in der Küche hat's dann ganz schön genebelt.)
    Darauf kam Butter und in dünne Scheiben geschnittener Knoblauch. Unübertroffen! ...aber auch der Gestank! :-)

    AntwortenLöschen