Donnerstag, 29. November 2012

Jolka und Julla

...schon seit einigen Jahren wohnen sie bei uns. Meistens ganz oben. Unter dem Dach, in einer großen Kiste. Aber jedes Jahr, wenn die Tage kürzer und kälter werden und ein bisschen so wie in ihrer nordischen Heimat,
 kommen sie in unsere warme Stube und erfreuen uns mit ihren Heimlichkeiten und Wichteleien.
 Wer immerzu andere erfreut, der muß natürlich auch mal überrascht werden. Deshalb nahm ich vor einigen Tagen meine Nadeln in die Hand, etwas weiche Wolle dazu und strickte ihnen, unterstützt vom jüngsten Radattelkind,etwas für die kalten Tage....


... und wie das so ist, mit Wichteleien...
Auf die Eine folgt meist die Nächste...
...heute staunten wir nicht schlecht! Wer kam da mit einem ganzen Schlitten voll Überraschungen angefahren?
Julla und Jolka!


Inzwischen sind hier alle ganz aufgeregt! Doch noch heißt es Geduld haben.
Aber bald....


Kennt ihr eigentlich das Buch " Das Geheimnis der Weihnachtswichtel" von Sven Nordvist?
Ein wunderschönes Buch mit traumhaften Bildern, für gemütliche Adventsstunden.



Dienstag, 27. November 2012



...ja es gibt immer wieder schöne Schnitte, vor allem Taschenschnitte.
Aber eigentlich habe ich ja auch schon einige, die meisten davon nur ein-, höchstens zweimal genäht...

...so auch die "Klappentasche", ein Schnitt von Farbenmix.
Diese ist aus Filzplatten gemacht. Eigentlich waren sie für ein anderes Projekt geplant, aber naja, es ist ja nicht das erste Mal, daß es dann doch anders wird als geplant.
Für diesen Schnitt eignen sich die Filzplatten gut, denn die Tasche hat innen kein Futter und muß sonst extra versäubert werden.



 Tasche aus Filzplatten genäht. Nach dem Schnitt " Klappentasche" von Farbenmix, mit Schlüsselband, Innentasche und Taschenbaumler

Samstag, 24. November 2012

Ein ganzes Dorf voll Gemütlichkeit...

...diese Tage im November verleiten einfach zum Werkeln, Kleistern und Gestalten. Wenn der Wind durch die Bäume im Garten pfeift, die Tage immer dunkler werden, im Haus überall Kerzen brennen und es zu kalt ist draußen etwas zu machen...
So sehr ich mich immer wieder nach Sonne und Wärme sehne, ich liebe auch diese Zeit.
Ganz wichtig sind eine warme gemütliche Stube, ein paar brennende Kerzen,schöne Musik und vielleicht eine Tasse heißen Tee...
... und ein paar schöne, gut umsetzbare Werkelideen.



Wie diese kleinen gemütlichen Häuschen, aus alten Balken zurechtgesägt und mit ein paar Farbresten gestaltet.
 Die Anregung stammt aus der Dezemberausgabe der "Landlust". Diese Häuschen haben mir sofort gefallen, aber ich war mir unsicher, ob die Idee sich wirklich gut umsetzen lässt, wurden doch in der Anleitung Farben verwendet, die ich lieber nicht mit Kindern verarbeiten möchte.
 Aber nach diesem Artikel von Rosalie, habe ich meinen Mann gleich überredet einen alten Balken zuzuschneiden und ich bin so begeistert von dem Ergebnis unserer Malarbeiten.
Verwendet haben wir ein paar Holzfarbreste in warmen Tönen.
Besonders gefällt mir an dieser Werkidee, dass sie sich mit der ganzen Familie umsetzen lässt,und Große und Kleine zu ganz wunderschönen Häuschen gekommen sind.
Nun brauchen wir sie nur noch im Haus zu verteilen. Und ich glaube ich werde in den nächsten Tagen Ausschau nach noch mehr alten Balken halten...


Mittwoch, 21. November 2012

Me Made

...heute mal was ganz aus übrig gebliebenen Stoffen


...der braune Rockstoff war hier über, den petrolen Cacheur und die Armstulpen habe ich aus Resten von hier genäht.
So ein Hüftschal ist ein ganz wunderbar bequemes Kleidungsstück. Da mir meistens Ärmel und Länge von Shirts zu kurz ausfallen ( spätestens nach ein paar Wäschen) mag ich Stulpen in der kalten Jahreszeit sehr.


Rockschnitt: Ottobre 2/2007
Cacheur und Stulpen: eigene Maße
Stoffe: Wolljersey,gecrashter Fischgrat

viel Schönes: MEMADEMITTWOCH

Dienstag, 20. November 2012

...eine schöne

...aber auch praktische Hülle für ein Stück Lebenszeit...


...früher kam ich ganz wunderbar ohne Kalender aus, früher...
Jetzt ist Familienalltag und Beruf ohne Kalender gar nicht mehr denkbar.
Aber immer wenn ich ihn aufschlage, denke ich nun an die schönen Stunden die manchmal übrig bleiben und in denen ich ...zum Beispiel...nähen kann.

radattel

Freitag, 16. November 2012

neue und alte Schnitte

So nach und nach muß ich noch ein paar Shirts in der nächsten Größe nähen. Ausprobiert habe ich diesmal einen Schnitt aus einer etwas älteren Ottobre(4/2009).


Der Schnitt heißt " Anemone strips". Ein schöner Shirtschnitt, nicht schwer zu nähen, wobei ich die Ottobreerklärungen schon gewöhnungsbedürftig finde. Am Ende nähe ich doch meist aus dem Bauch heraus, weil es mir zu später Stunde nicht leicht fällt, den Sinn der sehr knapp formulierten Anweisungen zu verstehen.
Trotzdem gefällt mir der Schnitt sehr gut, so locker über das Bäuchlein fallend. Die Ärmelbündchenstreifen werde ich beim nächsten Mal etwas knapper zuschneiden, dann fallen die Ärmelabschlüsse vielleicht noch etwas enger aus. 
Das Dalarnapferdchen habe ich aus dem Stoff von Lillestoff ausgeschnitten und applizert.

Nachtrag: Jetzt habe ich doch die Ärmel nochmal verändert. Die Armabschlüsse waren einfach zu weit!



Außerdem sind noch ein paar Kombiteile für einen Einjährigen entstanden. Gewünscht wurden noch ein paar warme Jerseyhosen mit hohem Bund. Dafür habe ich die beiden Hosenschnitte der Zwergenverpackung1 ausprobiert. Die eine ist etwas schmaler und ohne Seitennaht( petrolfarbener Frottee), die andere fällt weit und kann gut doppellagig genäht werden.( bei mir Käferjersey und brauner Frottee)
Dazu gab es noch ein Pulli- auch aus der Zwergenverpackung von Farbenmix und einen nach einem alten Ottobreschnitt ( mit den runden Eingriffstaschen, Ottobre 4/2007), den ich für meine Jüngste vor Jahren schon mal genäht habe. Dieser Schnitt macht Spaß und wirkt durch die runden Bullaugentaschen richtig orginell.


Mittwoch, 14. November 2012

romantisch umschlungen

...ach wie wohltuend ist es doch sich bei kaltem nassen Wetter dick und warm einzumummeln.
Seit einigen Wochen begleitet mich zu diesem Zweck ein Schal aus Lieblingsstoffresten...
...auf der einen Seite verschiedenfarbige Baumwollstoffe, auf der anderen kuschliger Jersey, teils offenkantig, teils konservativ zusammengenäht...



...Nun weiß ich seit gestern, dass selbst in -adeligen Kreisen- ähnliche Accessiores getragen werden,und darf mir nun ganz sicher sein, modisch damit den Nerv der Zeit getroffen zu haben....

Naja, eigentlich ist das das Letzte, was mir beim Selbermachen wichtig ist, aber ich habe mich wirklich gefreut, den Schal von Comtess Pompess zu sehen und zu wissen, bei mir liegt ein ganz ähnlicher Halswärmer und mit dem kann ich mir Farbe in graue Novembertage tragen.

ganz liebe Grüße, radattel

Montag, 12. November 2012

Novemberfreuden




...gemeinsam gefilzt...

...während ich schon lang mal ein Windlicht filzen wollte, hat sich die Jüngste ganz spontan für Erdbeertorte entschieden...

Es gibt doch nichts Schöneres als bei kaltem, nassen Novemberwetter warme kuschlige Schafwolle zu streicheln, die Hände in warmen Wasser zu baden, dazu ganz gemütlich Geschichten anzuhören und am Ende des Nachmittags einen Puppengeburtstag mit leckerer Torte zu feiern.

Ob mit oder ohne Erdbeeren, glücklich sind wir beide mit unserem Werk.

Samstag, 10. November 2012

Lichtermeer






...wir wollen wie St. Martin sein und ziehen heut hinaus, wir zünden die Laternen an und teilen Wärme aus...


Freitag, 9. November 2012

Laternenzeit

...Laternen, mit Transparentpapier und Tapetenkleister haben wir Luftballons beklebt, wunderschöne gelbe Laternenmonde sind daraus geworden und strahlen in die dunklen Nächte...

... heute war ich unterwegs,  mit Laternen und 17 Kindern im schönsten Laternenalter. Wir waren in einem Heim für Alte und haben sie in ihrer ganz persönlichen Nacht besucht...
... nur ein kurzer Lichtschein, aufgeflammt in der Nacht die immer dunkler wird...
...nicht nur die Alten haben ein paar Tränchen verdrückt.

Glück für den, der weiß, das auch nach der dunkelsten Nacht ein neuer Morgen kommt.

seid lieb gegrüßt, Radattel