Dienstag, 31. Dezember 2013

......selbstgemachte...

...Geschenke verdoppeln die Freude...mindestens einmal...
Wie schön ist es sich eine Überraschung auszudenken, dann heimlich vor sich hinzuwerkeln und die Idee wachsen zu sehen,
...das Verschenken ist dann fast Nebensache...
Aber wunderschön ist es, wenn sich dann jemand richtig darüber freut...


...so wie unser Patenkind, dass ganz stolz auf Selbstgenähtes ist...


...oder meine Schwester, die gar nicht genug davon für ihr kleines Mädchen kriegen kann...
( ich freu mich, darüber, hatte ich das schon geschrieben?!)

Shirt : Tomboy, schmaler Mädchenschnitt und Aplikation von timini
Babysachen: Zwergenverpackung von Farbenmix, Kombination aus Shirt, Cordkleidchen, Leggins und Kapuzenjacke aus Baumwollfleece und Halstuch)

Montag, 30. Dezember 2013

...nachtrag...

PS : ...eigentlich sind das Gedanken, die mich immer und immer wieder bewegen, in diesen Tagen mehr...
...weil ich mehr Zeit als sonst habe meinen Gedanken nachzuhängen,
...weil mich dieses Fest die Unterschiede und Differenzen in unsereren Gesellschaften...( irgendwie kann ich nicht von einer Gesellschaft schreiben, dazu gibt es zuviele Unterschiede)...mehr sehen lässt als sonst...
- da Konsum bis zur Oberlippe, dort bittere Armut
-da Essen und Völlerei, dort Hunger und Verzicht
...weil ich mich frage ob Christus nicht etwas ganz anderes wollte als seinen Geburtstag mit einer riesigen Konsumorgie zu feiern
...weil ich am Wochenende in eine Fußgängerzone geraten bin, die mich einfach nur erschreckt hat...und ich war mittendrin...

Es gibt viele Dinge, die wir schon versuchen anders zu machen.
...etwas kleiner feiern
... den Geschenkezirkus begrenzen
... wirkliche Freuden zu verschenken oder notwendige Dinge
...haltbare Dinge zu kaufen
...möglichst wenig Plastik
...Lebensmittel regional oder bio
...nähestrickehäkle selbst Kleidung die nötig ist

...und trotzdem bin ich mittendrin, tue Dinge aus Gewohnheit, bin Teil dieser Gesellschaft

...manches will ich mir ganz gewiss vornehmen...
noch mehr ändern

Stoffbeutel statt Plastik   IMMER!
Fleisch und Wurst noch viel seltener, vielleicht gar nicht mehr...
Alternativen für Plastik wenn möglich

Ja, jetzt ist das doch eine Liste mit Vorhaben geworden, obwohl ich das eigentlich immer vermeide!
Doch vielleicht ist das ja auch gut so.
Mal sehn.

Sonntag, 29. Dezember 2013

...zwischen den Tagen...

...noch ein bisschen nachklingen lassen, was wir erlebt haben,




...die Weihnachtsstube genießen



die letzten Geschenke verteilen, Zeit miteinander verbringen,...

Freunde treffen,
... gemeinsam Pläne schmieden...
das Jahr vorbeiziehen lassen, erinnern, 

was hat uns bewegt, berührt,
was haben wir geschafft,
was aufgegeben...
was hat uns verändert, 
woran wollen wir festhalten?

...die Welt um uns dreht sich bewegt sich, bewegt uns mit...
wovon will ich mich bewegen lassen?
laufe ich den Dingen hinterher, dem Geld...dem Komerz, dem was andere sich für mich vorstellen,
wähle ich selbst was mir wichtig ist oder lasse ich andere für mich wählen...
wähle ich nur für mich, oder habe ich auch meine Nächsten im Blick...
oder die Entfernten, die die für mich so weit weg sind und deren Schicksal auch von mir mitbestimmt wird...
...was kann ich selbst tun für die, die nicht mehr satt werden...
die ihr Leben riskieren, weil sie schon lang kein Leben mehr haben

?

 

Sonntag, 22. Dezember 2013

...so viel Heimlichkeit...

... in der Weihnachtszeit...

auch hier lauter Heimlichkeiten, nix für Schlüssellochgucker, oder vielleicht doch so ein bisschen Weihnachtsstubenzauber?


...der Baum steht noch nicht, den schmücken wir erst morgen, 
die Wichtelsocken hängen am Balken zwischen Küche und Wohnstube und werden jeden Tag auf wundervolle Weise befüllt...
so kann jeder jedem eine Freude bereiten, manchmal ist es richtig schwer noch einen leeren Socken zu finden...

Heute Abend will ich noch ein bisschen werkeln, morgen die letzten Stunden in diesem Jahr auf Arbeit gehen und am Abend noch ein bisschen brutzeln und backen und dann...

Vorfreude, schönste Freude...

Sonntag, 15. Dezember 2013

warm eingepackt...

...ist mein größtes Radattelkind mit diesem kuschligen Stricktuch...


gestrickt aus Olympia von LanaGrossa
mit Nadelstärke 8 einfach glattrechts , Hin und Rückreihe; die zweite Masche jeder Reihe habe ich verdoppelt,
am Ende das ganze Tuch mit festen Maschen umhäkelt und mit einer Wellenkante verziert.

 ...ich mag die wunderschönen Blautöne, ganz weich ist das Garn...

Dienstag, 10. Dezember 2013

nie wieder falschrum oder aus zwei mach vier

...ein Stoff der ganz dringend in meine Einkaufstasche hüpfen musste ist dieser wunderschöne Doubelefaceinterlook von Lillestoff...
...grün und blau, in ganz weicher Qualität, doppelt und deshalb etwas fester, wunderbar für Shirts...
Ganz unmöglich konnte ich mich für eine schönere Seite entscheiden !


   
...und so sind zwei coole Shirts entstanden, beide von zwei Seiten schön, mal was für wilde Kerle...
Die Nähte habe ich mal von der einen, mal von der anderen Seite blitzen lassen und mit 3 fach geteiltem Zickzack abgesteppt.

Die Armpatches wurden so genäht, dass sie auch auf der Rückseite " schön" sind.
Auch die Applikationen habe ich so ausgewählt und abgesteppt, dass sie von beiden Seiten zu erkennen sind.

Die Sternenapplikation ist von der einen Seite mehrmals übereinander aufgesteppt, von der anderen aus dem " Shirt geschnitten".

Der umgeschlagene Saum sieht prima auf der anderen Seite als Shirtabschluß aus.

...auch von innen schön...
Superweich, cool und praktisch, denn falschrum gibt`s da nicht!


Grundschnitt für die Shirts ist Tomboy von Farbenmix.

andere schöne, praktische oder auch coole Sachen bei Creadienstag!

Sonntag, 8. Dezember 2013

...euliger Nikolaus...



..eulige Nikolausüberraschungen gab es in diesem Jahr...

...gaaanz schnell und gaaanz einfach gestrickt und ein bisschen gehäkelt sind diese Eulenmützen.

Als Weihnachtsgeschenk an Euch, habe ich einfach mal aufgeschrieben wie ich sie gemacht habe.

Material: Wolle  55m/ 50g in Lieblingseulenfarben
Wollreste für die Augen
Nadeln: Nadelspiel Stärke 6
Häkelnadel Gr 5 oder 6

Mütze:
  4x18 M mit dem Nadelspiel anschlagen und 4 cm in Runden mit Rippmuster stricken (2rechts/2links)
danach  glatt rechts weiterstricken, nach 15 cm ( insgesamt 19cm) abketteln und
die obere Öffnung von links zusammennähen oder häkeln
( mit der Maschenanzahl kann die Mützengröße variiert werden, 16 M für 2-6 Jahre/ 18 M für 6-15Jahre)
 Auge:
  (Kreise kann man auf vielerlei Arten häkeln, es gibt sehr anschauliche Anleitungen im Internet
 hier meine eigene Variante)
1. Runde: mit heller Wolle und Häkelnadel in einem Fadenring 10 Stäbchen anschlagen, mit einer Kettmasche schließen
2. Runde : mit 2 Luftmaschen beginnen danach  in jedes Stäbchen  2 Stäbchen häkeln
3. Runde : mit dunkler Farbe eine Runde feste Maschen, dabei in jedes 3. Stäbchen 2x eine feste Masche häkeln
Schnabel:
(...mein erster Versuch mit Schnäbeln...vielleicht hat jemand noch eine andere Idee...)
   4 Luftmaschen häkeln, wenden, 3 feste M häkeln, wenden, 2 feste Maschen, wenden, die letzte M häkeln und abketten

Schnabel und Augen festnähen

...immer warme Ohren wünscht Euch

Euer radattel

Mittwoch, 4. Dezember 2013

...ein paar Stoffreste

...werden zu Minishirts...

...fröhliche Stoffe für süße Knirpse...


Schnitt: Zwergenverpackung Gr 62/68

Samstag, 23. November 2013

...kleine Schachteln selbermachen...

In der Adventszeit kann man sie immer und überall gebrauchen...
...für kleine Wichteleien, Adventskalender, süße Dinge, winzige Geschenke...

Eine wunderschöne Anleitung hab ich hier gefunden und nach ein bisschen Übung gingen sie ganz leicht von der Hand...
...so leicht, dass ich irgendwann die Seitenlängen varriert habe und noch ein paar andere Größen entstanden sind...


  •   ein festes Papier in der Größe 11 mal 10 cm zuschneiden und nach 1, 3, 8 und 10 cm ( 11cm lange Seite)  beziehungsweise nach 2, 4, 6 , 8 und 10 cm ( 10 cm lange Seite) markieren und falzen
  •   wie auf Bild Nummer 2 zurecht schneiden und falten
  •   vordere Ecken mit einem Stanzer oder einer Schere etwas abrunden, mit doppelseitigem Klebeband die Klebeflächen verbinden ;  mit Brads oder Ösen ein kleines Pappstück befestigen ( eventuell ausstanzen) und etwas Leinengarn zum verschließen darumwickeln
 Es macht riesigen Spaß verschiedene Papiere miteinander zu kombinieren und immer wieder neue Varianten entstehen zu lassen!

Viel Freude dabei!

Freitag, 22. November 2013

... herbstabendbasteleien...


 ...bei trüben Wetter mag ich es überall Kerzen anzuzünden, kuschlige Wolle zu verarbeiten oder ein bisschen vor mich hinzuwerkeln...


Im Moment zieht es mich zu Papier und Stiften...
...ganz laienhaft probiere ich mich im Schönschreiben, bewundere  wunderschön bedruckte Papiere und was man daraus machen kann oder versuche mich in einem Buchbindekurs um vielleicht einmal kleine Heftchen selbst zu binden...
Einen ganzen Tag Urlaub hab ich mir zum Werkeln gegönnt und es hat einfach gut getan.


...kleine Nettigkeiten kommen doch immer wieder gut an und weil ich von meinen siebeneinhalb Kilo Quittenmarmelade gern etwas abgebe habe ich sie schon mal liebevoll verpackt und brauche nun nur noch bei Bedarf schnell ins Regal greifen und kann gleich zum Überraschungsbesuch noch eine Überraschungsleckerei mitbringen...
 

...aus ein paar wunderschönen 
Papieren sind kleine Päckchen für die Adventszeit entstanden...

...und statt Blumen hab ich mir ein wenig Buchsbaum, Heidekraut und Hagebutten in die Wohnung geholt...


...nein, das ist kein Advents - sondern unser Jahreszeitenkranz...mittlerweile herbtlich geschmückt...


...das Dalarnapferdchen hat auch das ganze Jahr über seinen festen Platz, hier bei uns, erinnert es uns doch immer wieder an Schweden...


Herbsttag
Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
Und auf den Fluren lass die Winde los.
Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
Gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
Dränge sie zur Vollendung hin und jage
Die letzte Süße in den schweren Wein.
Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
Wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
Und wird in den Alleen hin und her
Unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

Rainer Maria Rilke

...gern denke ich an ein schönes volles Jahr zurück, ich bin dankbar für alle Bewahrung, für mein Zuhause, meine Lieben... ich freu mich an dem, was ich genießen darf ...

Freitag, 15. November 2013

Ach Grete,....

... hab ich mich schwergetan...
Allein der Bügelplan war für mich als Nachderarbeitspätamabendnäher nicht ganz leicht zu bewältigen.
Erschwert wurde das ganze durch eine leere Druckerpatrone und einen Computer der sich immer wieder aufhing.
Beim Nähen hatte ich mindestens 3 Knoten im Kopf, die sich, nachdem Drucker und Computer wieder das machten, was eigentlich ihre Arbeit ist, langsam auflösten.
Denn am E-book für die Geldbörse liegt es nicht. Das ist gut durchdacht und erklärt. Aber mächtig anspruchsvoll!


Die Absteppnaht hab ich mir dann geschenkt. Das war mir einfach zu heikel. Ich war froh, daß sie noch einigermaßen gelungen ist. Hochachtung vor denen, die diese Börsen für den Verkauf nähen. Meine ist unbezahlbar.
Gut gefällt mir der viele Platz. Sie ist wirklich geräumig. Die Kartenfächer können ohne Probleme doppelt oder dreifach belegt werden und Geldscheine müssen nicht mehr gefaltet werden.


Der Außenstoff ist laminiert, ein Design von Tilda, gekauft irgendwann auf einem Stoffmarkt.
Innen hab ich gut abgelagerte Lieblingsstoffe verwendet.

Schnitt: Grete von machwerk

Dienstag, 12. November 2013

...gute Gründe...

...es gibt viele gute Gründe zusammen zu nähen...
für den einen ist es die Geselligkeit, für den Nächsten sind es die guten Tipps,... die Ideen,... der Ansporn, ...das Miteinander
mancher traut sich allein nicht oder braucht nur Hilfe im Notfall...
manchmal fehlt auch einfach der Mut sich allein zu wagen.

Seit einem reichlichen Jahr nähe ich zusammen mit jungen Mädchen. Es hat ein bisschen Mut gebraucht damit anzufangen, schließlich weiß man ja erstmal nicht was auf einen zukommt.
...ist denn wirklich Intresse da? ...kommen sie regelmäßig? ...halten sie auch über eine längere Zeit durch? ...finde ich die richtigen Worte? ...schaffe ich das alles zeitlich?

Ja, manchmal komme ich zwischen Arbeit und Nähkurs kaum zum Durchatmen.
 Nicht alle bleiben die ganze Zeit dabei, aber das ist auch gut so, schließlich soll es auch Spaß machen und niemand überfordern. 
Mit der Zeit kommt die Erfahrung. Die meisten Probleme gibt es beim Vliesofix richtigherum aufbügeln und beim Reißverschluß einnähen, aber mit der Zeit geben die Mädels sich gegenseitig gute Tipps.

Die Gruppengröße habe ich auf höchstens 10 Mädchen ( 5. bis 10. Klasse) begrenzt. Für einen allein sind das eigentlich schon zuviel Nähanfänger auf einmal. Aber es sind so gut wie nie alle da und ein bisschen Schwund ist im Laufe der Zeit auch...

Ich sammle immerzu einfache, aber das Alter ansprechende Nähideen. Eine gute Fundgrube ist die Taschenspieler CD von Farbenmix. Da findet man schöne einfache Täschchen, aber auch etwas größere Projekte, je nach Näherfahrung.


Es kann jeder eigene Ideen umsetzen. Es gibt keine festgelegte Reihenfolge oder Projekte die Schritt für Schritt nachgearbeitet werden müssen, sondern eine ganze Kiste Anregungen und Hefter mit Anleitungen.
Für die ersten Projekte habe ich einige Anleitungen in ganz leichter Sprache umgeschrieben.
Die meisten beginnen mit einem Kissen. Meistens zeige ich da auch schon das Applizieren.
Sehr beliebt sind einfache Schlampermäppchen, Stifterollen und Kuscheltiere.


Für unsere nächste Nährunde am Donnerstag hab ich eine Anleitung für das Füchslein zurechtgemacht.
Gefunden habe ich die Idee in den DIY Tipps von Dawanda, allerdings sind die kleiner und aus Filz.
Vielleicht mag ja die eine oder andere so ein Füchslein nachnähen.

Ich freu mich jedenfalls schon auf unser nächstes Nähtreffen. Ich finde es so schön die jungen Mädels auf ihrer Entdeckungsreise rund ums Nähen zu begleiten. Ganz oft war ich schon überrascht von der Selbstständigkeit, der Freude und dem Eifer. Es macht riesigen Spaß, gibt immer wieder Überraschungen und hoffentlich ganz viele neue Selbermacher...

Dienstag, 5. November 2013

eigentlich...oder bella ella ...

EIGENTLICH....

Den Schnitt Lady Bella von Mialuna wollte ich schon lange für meine Großen nähen.

E i g e n t l i c h ist es ja ein Jackenschnitt. Ich hab ihn einfach mal als Sweater ausprobiert.

E i g e n t l i c h durfte ich ja nur einfarbige, n i c h t  s o  b u n t e ! Stoffe verwenden... Aber um es mit den Worten meines Neffen auszudrücken:  no risk - no fun, ich habs gewagt und....jipi, er kam an. Töchterchen schnappte sich ihn gleich vom Stapel weg und heute wird er in der Schule spazierengetragen!


E i g e n t l i c h ...hat der helle Stoff ganz schmale hellgrünbeige Streifen...aber ich war froh, das man auf den Bildern überhaupt etwas erkennen kann...denn wir haben sie heut morgen mit den ersten Sonnenstrahlen aufgenommen. Wenn wir nachmittags heimkommen ist es eh schon dunkel.

E i g e n t l i c h hätte der schöne Stoff von Gretelies gar nicht gereicht, aber ich hab ein bisschen geschummelt, an der Kapuze. Doch das sehn nur ganz Schlaue...

Schnitt : Lady Bella von Mialuna, Vorderteil im Bruch zugeschnitten
Stoffe von Lillestoff

creadienstag

Freitag, 1. November 2013

...etwas anders


...weil im Moment noch Ferienzeit,
so entwickeln die Großen in all dem Müßiggang neue Ideen...
zum Glück bleibt zwischen einem Berg Quitten und 32 Einweckgläsern  noch genug Zeit sie umzusetzen!
Schließlich sind wir beide stolz.
Ich, auf  einen großen Vorrat Quitteningwermarmelade und mein mittleres Radattelkind...
...das Töchterlein auf ihre selbstgenähte Eule, die sie wenig später schon weiterverschenkt...

Montag, 28. Oktober 2013

...Zauberwelten..

...ganz und gar keine Freunde von all dem Gegrusel in diesen Tagen, waren wir trotzdem unterwegs in einer ganz besonderen Zauberwelt...




...so, wie fast jedes Jahr im Herbst, haben wir uns verzaubern lassen von verwunschenen Felsen, romantischen Tälern, betörenden Farben, traumhaften Aussichten, schwindelnden Höhen, erschreckenden Abgründen...

Diesmal entdeckten wir für uns ganz neue, noch unbekannte Wanderrouten, wie das Polenztal, die Honigsteine, den Uttewalder Grund und die Heringshöhle.
Während die Großen ihren Mut am Fels bewiesen, lies ich mich von der Sonne wärmen und das jüngste Radattelkind erfand immer wieder neue Spiele, so ganz ohne alles " Spielmaterial".

...sieht es nicht manchmal aus wie in Narnia?... kommt da Prinz Kaspian durch eine Schlucht geritten oder steht da nicht Aslan auf dem Fels und schaut auf uns herab....

...manchmal ging die Fantasie etwas durch mit uns...es war ein wunderschöner Abenteuerfamilienurlaub...

Mittwoch, 16. Oktober 2013

...hol mir die Sterne...

...vom Himmel...
Aber gern doch! 
Geburtstagsfreude für einen kleinen Mann.

...mit ein paar Lieblingsresten und etwas uni Baumwollfleece...
Bandito von Farbenmix, ich hab sie etwas länger zugeschnitten.
Besonders gefällt mir an dem Schnitt, das ich so gut Reste verwenden kann. Die Schnittteile sind relativ klein und können gut aus unterschiedlichen Stoffen zugeschnitten werden. Und so hab ich ein paar gut zusammenpassende Stoffe mit einem Unistoff gemixt. Die Kapuze hab ich gedoppelt, die Nähte nochmal abgesteppt und aus dem Sternenstoff noch ein paar Aufnäher ausgeschnitten und aufgesteppt.


Der Baumwollfleece gefällt mir sehr gut. Ich bin immer wieder auf der Suche nach Alternativen zu synthetischen Stoffen.  Er ist zwar nicht ganz so elastisch wie von Fleece sonst gewohnt aber er hat einen tollen Griff und lädt sich nicht so auf. 

Schnitt: Bandito von Farbenmix
Das nächste Mal: Taschen richtig herum aufnähen!!!


Sonntag, 13. Oktober 2013

...Sonntagsfreuden...

...heute gabs wieder Sonnenstrahlen zum Genießen, da hielt es uns nicht im Haus...




Montag, 7. Oktober 2013

...herbstlich...

...während draußen der Herbstwind um die Ecken pfeift 
brauche ich`s hier drinnen schön heimelig und gemütlich...



...mit viel Kerzenlicht, Herbstfrüchten und bunten Blättern...
Im Ofen duftet das Pflaumenmus vor sich hin,
mein Vorratsregal hab ich wieder neu mit Salzgemüse befüllt...

Leider ist die Apfelernte in diesem Jahr ausgefallen und die ersten Nachtfröste haben schon einigen Schaden angerichtet...


...und trotzdem sind wir überreich beschenkt, ...
Danke.


Dienstag, 1. Oktober 2013

...klitzeklein

...ach ist das schön, so klitzeklein zu nähen!
Es macht mir riesigen Spaß!
...besonders liebgewonnene Stoffe, von denen es nur noch kleine Reste gibt, zu vernähen...diese kleinen Teile zusammenzunähen...sich die kleinen Arme, Beine, Füße darin vorzustellen!
...ich freu mich über jedes kleine Wesen, das ich benähen darf! 
Die Shirts meiner großen Mädchen brauchen jede Woche etwas längere Ärmel...was ist das für ein Unterschied, so ein Teenagershirt zu nähen!

Für ein kleines Septembermädchen ist diese Kombi entstanden.
 




Shirt und Pullunder : Zwergenverpackung eins
Hose: Zwergenverpackung zwei

Pullunder aus molligen Wintersweat
Shirt aus Jersey von Hamburger Liebe
Hose aus Cord von Swafing

Mittwoch, 25. September 2013

...wiedermal

...Joana, wiedermal mmm...

Es gibt ja so Lieblingsschnitte, in denen frau sich wohlfühlt, bei denen alles passt, die wandelbar sind und einfach gut aussehen...
Joana ist so ein Schnitt für mich. 
Ich mag den relativ weiten Ausschnitt, den schmalen Ärmel, den tailierten Schnitt. 
Diesmal hab ich wiedermal eins mit Streifen probiert. 




Schnitt: Joana
Stoff:  rotweißgeringelter Interlock

was andere MädchenMutigMachen hier

Montag, 23. September 2013

...Herbstfreuden


... auch bei uns.

Dienstag, 17. September 2013

...leider nicht eher geschafft...

...habe ich das sommerliche Kleid für das älteste Radattel. Vor ein paar Jahren nähte ich den Radatteln Kleider zum Verkleiden, Prinzessinnenkleider, Tanzröcke, Kronen und Schleier. Nun sind die Kleider nicht mehr nur Spielerei. Aus den Mädchen in Prinzessinnenkleidern werden junge Damen in Sommerkleidern.
In diesem Sommer schwärmt sie für Pünktchen in allen Varianten.
Da bot sich ein Jahrzehnte abgelagerter, dünner, wunderschön fallender Kleiderstoff, den mir eine nichtmehr nähende Bekannte geschenkt hatte, geradezu an. Im Urlaub suchte sie sich in der großen Stadt einen dazu passenden Kleiderschnitt aus.


Burda young 7556 hat einen weitschwingenden Rock und ein schmales Oberteil, sowie einen Gürtel. 
Der Ausschnitt ist für unseren Geschmack etwas tief, wir haben noch einen kleinen Einsatz in die Spitze genäht. Statt Gürtelschnalle haben wir eine Schleife gebunden. Mit Sicherhetsnadel, rotem Knopf und etwas Baumwollspitze entstand dazu eine kleine Brosche.

...mit einer Bluse darüber, ist es auch noch an kühleren Tagen tragbar...

Stoff: ganz leichter Kleiderstoff ( Viskose?)
Schnitt: Burda young 7556
Achtung: Ausschnitt sehr tief

...vielleicht gibt es hier auch noch ein paar schöne Spätsommerkleider: Creadienstag...

Sonntag, 15. September 2013

...Sommerabschied...

...so langsam, jeden Tag ein bisschen mehr,
von den Schwalben, den ersten bunten Blättern, den kräftig warmen Sommertagen, den langen Abenden, den hellen Morgenstunden...
so sehr ich auch den Herbst mag, diesmal fällt mir der Abschied vom Sommer besonders schwer...

...ich mag ihn mir ein bisschen leichter machen, mit fröhlich gelben Sonnenblumen, üppigen Herbstkränzen, leckerem Pflaumenkuchen...


 ...und suche mir schon mal ein bisschen warme Wolle heraus, für herbstliche Sofaabende...


...was nützt es, der Sommer geht, der Herbst kommt...egal ob ich meinen inneren Sonnentank schon gefüllt habe oder nicht...aber die Sonnenblumen, mit ihrem leuchtenden Gelb, Kerzenlicht und die Erinnerung an meinen blühenden Garten helfen mir ein bisschen Sommerwärme mit in den Herbst zu nehmen.