Freitag, 15. November 2013

Ach Grete,....

... hab ich mich schwergetan...
Allein der Bügelplan war für mich als Nachderarbeitspätamabendnäher nicht ganz leicht zu bewältigen.
Erschwert wurde das ganze durch eine leere Druckerpatrone und einen Computer der sich immer wieder aufhing.
Beim Nähen hatte ich mindestens 3 Knoten im Kopf, die sich, nachdem Drucker und Computer wieder das machten, was eigentlich ihre Arbeit ist, langsam auflösten.
Denn am E-book für die Geldbörse liegt es nicht. Das ist gut durchdacht und erklärt. Aber mächtig anspruchsvoll!


Die Absteppnaht hab ich mir dann geschenkt. Das war mir einfach zu heikel. Ich war froh, daß sie noch einigermaßen gelungen ist. Hochachtung vor denen, die diese Börsen für den Verkauf nähen. Meine ist unbezahlbar.
Gut gefällt mir der viele Platz. Sie ist wirklich geräumig. Die Kartenfächer können ohne Probleme doppelt oder dreifach belegt werden und Geldscheine müssen nicht mehr gefaltet werden.


Der Außenstoff ist laminiert, ein Design von Tilda, gekauft irgendwann auf einem Stoffmarkt.
Innen hab ich gut abgelagerte Lieblingsstoffe verwendet.

Schnitt: Grete von machwerk

Kommentare:

  1. Ach ja, so ein Werk steht auch auf meiner "möchte ich machen" Liste, aber bislang habe ich noch eine Heidenrespekt davor... das ist vielleicht mal was für die Weihnachtsferien... deine Börse ist wirklich toll geworden, Hut ab vor dem Reißverschlussnähen ringsum!!! Ich wünsch dir viele schöne Komplimente, wenn du beim Einkaufen in Zukunft deinen neue Geldbörse zückst! liebe Grüße, JULE

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht wirklich nach einem Wahnsinnsgeduldsstück aus. Meine Güte! Und freuen kannst Du Dich ... ganz sehr, dass sie so gut gelungen ist. Ich würd damit, glaub ich, jeden Apfel einzeln einkaufen gehen ... oder so ähnlich! Sei stolz auf dieses Werk!
    Liebe Rosaliewochenendgrüße

    AntwortenLöschen
  3. Die ist wirklich klasse geworden! Ich habe bisher ziemlich Respekt vor Geldbörsennähprojekten dieser Art und mich noch nicht rangetraut. Du bestätigst meine Vermutung - das ist nichts für eben mal zwischen drei Kindern nähen ;-) Viel Freude beim Einkaufen!
    Viele Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Puh... heute hab ich das EBook bekommen, ich habe so etwas in der Art schon befürchtet...
    Vieleicht sollte ich damit dann bis nächstes Wochenende warten, da hab ich ein paar Stunden kinderfrei !
    Deine Börse ist auf jeden Fall schon mal sehr schön geworden !
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  5. Hut ab, ich habe großen Respekt vorm Geldbörse nähen und diese Variante mit dem Reißverschluß finde ich sehr reizvoll, sieht aber auch sehr kompliziert aus. Ich finde sie trotzdem toll geworden.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Sie ist toll geworden, deine Grete. Und ja, mir ging´s genauso - aber Herausforderungen sind ja da um bewältigt zu werden. Du hast das prima geschafft!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine wunderschöne Grete!!! (Eigentlich müsste sie doch lieber "Geld-Marie" heißen, oder?) Ich bin immer wieder voll Bewunderung, was du so alles nähen kannst!
    Liebe Grüße schickt dir Doro

    AntwortenLöschen
  8. Der Geldbeutel sieht klasse aus!!!!, aber auch nach viel Arbeit beim Nähen?!
    Schöne Sachen machst du dein Blog gefällt mir sehr gut.

    LG GIsela

    AntwortenLöschen
  9. Ja, das habe ich auch gedacht, Respekt, die Geldbeutel für den Verkauf nähen, meine zugeschnittene Grete liegt auch hier, ich verstehe die Anleitung null. Gratulation, deine gefällt mir sehr gut. Sehr schöne Stoffe.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen