Samstag, 30. März 2013

Vorfreude...

...auf den Frühling...
Ich bin mir sicher er kommt und wenn schon nichts davon zu spüren ist, so werde ich die Vorfreude darauf so richtig auskosten...



 Den Anfang mache ich mit zwei Frühlingskleidern. Eigentlich für die beiden Teens im Haus gedacht, doch während Vichy von Schnittquelle mir fast unter der Nähmaschine weggezogen und sofort anprobiert wurde muß ich bei Malina mir wohl eine andere Interessentin suchen.


 In Sachen Mode sind die Radatteln noch nicht sonderlich wagemutig...


Dafür werden solche gemütlichen Shirtkleider sehr gemocht...

Stoffe: Stenzos vom Stoffmarkt

...und bevor die Sonne aus ihrem Winterschlaf erwacht machen wir es uns hier noch ein bisschen gemütlich, angeheizt ist schon...


Dienstag, 26. März 2013

gehalten

...nachdem wir am Wochenende das lang ersehnte, geplante und vorbereitete Fest des ältesten Radattelkindes feiern durften, bin ich nun noch so am Nachsinnen und Nachklingen lassen...
Es war ein wunderschönes Fest mit netten Gästen, einer glücklichen Tochter, liebevollen Geschenken, leckerem Essen, voll mit Erinnerungen an eine schöne Kinderzeit und Hoffnung darauf, wie es weitergeht...

...von allen Gästen gemeinsam gestaltet, entstand eine große, mit Händen bedruckte Decke...
Eine Decke, in die man sich in schlechten Zeiten einwickeln kann, geborgen zwischen all den Händen, gesegnet, gehalten, getragen...

Irgendwann hab ich die Idee, eine Familiennotfalldecke zu filzen und bei Bedarf in der Familie weiterzureichen, in einem Blog gesehen. Leider finde ich die Seite nicht mehr. Ich war von der Symbolik ganz fasziniert. Die Decke wurde immer an den weitergereicht, der gerade Trost und Unterstützung nötig hatte. Derjenige konnte sich in die Decke einkuscheln und sich all seinen Lieben nahe wissen.
 Oft lassen wir bei großen Festen etwas entstehen, ein Bild, ein Buch o. ä. . Zu gern hätte ich gemeinsam mit den Gästen unserer Großen so eine Decke gefilzt,  fand das aber für diesen Nachmittag doch zu aufwändig. Dann hatte ich die Idee, eine Decke zu nähen und die Hände darauf zu applizieren. Aber aufgrund der vielen anderen Vorbereitungen wurde es nun einfach eine gequiltete fröhlich bunt bedruckte Decke vom Möbelschweden....mit ganz viel Liebe...



Donnerstag, 21. März 2013

feierliche Tischdekoration

...für uns gibt es in diesem Frühling ein schönes Fest zu feiern, aber genauso gut gefällt mir diese Tischdeko für die Osterzeit...


...verschiedene Gläser verziert mit Spitze, alten Gesangbuchseiten, Federn und grünem Bast ...



 ...alte weiße Tischwäsche, Mangeltücher oder Servietten mit zartem Muster...




 ...kleine Wachteleier, Frühlingsblüher...


...besonders schön mit ganz verschiedenen Gläsern...

Samstag, 16. März 2013

ein Hauch von Frühling....

...kaum zu erahnen, duftig zart wie Federn...



endlich, nach Unmengen von Schnee in den letzten Tagen, immer noch ist es in der Nacht eisigkalt aber immerhin trocknet die Wäsche schon im Sonnenschein. Die Strahlen haben schon so viel Kraft.



...inzwischen habe ich mir ein wenig Frühling in die Wohnung geholt....


 ...eine Frühlingskonserve sozusagen,...


...das Blau unserer Küchenwand lässt uns schon ein bisschen den Frühlingssonnenhimmel erahnen...


Ein wunderschönes sonniges Wochenende, Euch!

Freitag, 15. März 2013

verschenkt

....kunterbunt und frühlingsfroh...



Schnitt: Isabella von Jolijou


Dienstag, 12. März 2013

12von12

Heute war mein Glückstag!
...immer freitags öffnet das jüngste Kind am Morgen seine Augen und sagt, mit einem Lächeln auf den Lippen - heute ist mein Glückstag-...
...Freitags ist die Schule schon nach der 3. Stunde aus, freitags ist das Wochenende fast greifbar, freitag ist ein guter Tag fürs jüngste Radattelkind...
Aber heute war mein Glückstag, denn heute mußte ich nicht auf Arbeit. Urlaub einfach so für mich und dank! des Wetters wurde es auch nichts aus dem Fensterputzen!
Dafür hatte ich mal Zeit für 12 von 12.
...12 Bilder am 12. des Monats...

 gesundes Frühstück / Muntermacher am Vormittag / große Feste werfen lange Schatten / Werkeleien / Schultaxi / wieder daheim

Frühlingsboten gefunden/Baumhausfreuden/Was sein muß.../Löcherstopfen/Schnittbasteleien/ Mitteltochterkleid zuschneiden

Ich wünsch Euch auch einen Glückstag...
Herzlich, Marit

Mittwoch, 6. März 2013

verwandelt...

...ich mag es Schnitte einfach abzuwandeln, etwas ganz anderes daraus zu machen. Nie könnte ich mir vorstellen von einer Sorte mehrere genau gleiche Stücke zu nähen...
...in meinem Nähzimmer stehen eine ganze Reihe Schnittmusterbögen und Zeitschriften und rufen an stillen Abenden mir zu, mach doch wiedermal was aus mir...
...und als ich dann vor einigen Tagen die Schnitte durchblätterte, fiel mir ein Schnitt in die Hände, welchen ich schon länger nicht mehr genäht habe.
Laura- von Farbenmix, ein Longpulli mit praktischer Bauchtasche, dafür bin ich immer zu haben, langärmelig und mit Kapuze.
Lange Oberteile sind hier im Moment sehr gefragt. Am besten mit Leggins, praktisch und bequem, besonders unterm Schneeanzug. Da ist allerdings eine Kapuze nicht sonderlich beliebt, wenn ich sie auch sehr niedlich finde. Also ein wenig hin und her überlegt, den Schnitt etwas verändert...tada:

...ein kurzärmeliger Longpulli mit Bauchtasche...
...aus Laura wird Laurinchen...

 ...in unseren Lieblingsfarben mit Lieblingsstoffen...
...unten mit angesetztem Bündchen, die Tasche aus dünner Vichypopeline...


Sonntag, 3. März 2013

warme Hülle...

Jetzt habe ich es endlich geschafft...kuschlig, gemütlich, für kalte Wintertage, laue Frühlingsabende, späte Sommerstunden...eine schöne warme Hülle.


Wolle: warme Drops, Alaska; 14 Päckchen zu je 50g in graublau


Anleitung : "ANIMO heißt stricken" - japanisch für Nadelbegeisterte
 Ein wunderschönes Buch, das mir aber auch einige Rätsel aufgab.

Am schwierigsten war die Wahl der Wolle. Auf japanisch wird die Wolle in 40g Päckchen verkauft. Folglich mußte ich die Wollmenge mit der Lauflänge per Verhältnisrechnung übersetzen und dann in Anbetracht meiner eigenen europäischen Größenverhältnisse auf die Eingrößenanleitung in diesem Buch umrechnen...wem das jetzt noch unklar ist, reiche ich jetzt virtuell die Hand, denn mir ging es ähnlich, aber es war nicht unlösbar.

Es gab zwei Probleme. Zum Einen konnte ich nicht losgehen und im Wollgeschäft meiner Wahl die entsprechenden Wollpäckchen zu 40g/ 60m kaufen. Zum Anderen wurde im Buch empfohlen eventuelle Größenunterschiede durch die Wahl der Garnstärke auszugleichen.
Natürlich ist das etwas gewagt, wenn eine europäische 180cmFrau eine japanische Strickanleitung auf ihre Größe anpassen möchte.
Deshalb änderte ich die Anleitung etwas, in dem ich die Teile einfach länger strickte und sie mit einer passenden  Strickjacke immerwieder verglich. Insgesamt verlängerte ich jedes Teil um ca. 8 cm. Das Vorderteil könnte noch etwas länger sein. Eigentlich ist der Schnitt aber doch als Kurzjacke gedacht und ich bin so ganz zufrieden.

Wenn man sich den Ärmel genauer anschaut,erkennt man das etwas ungünstige Verhältnis der Muster. Wenn ich das Jäckchen nochmal stricken wöllte, würde ich die Zugabe in dem gezopften Muster stricken.
Die Anleitung lies sich ganz gut nacharbeiten. Ich musste mich nur etwas an die Strickschrift gewöhnen und habe am Anfang einige Probemuster gestrickt.
Es war seit langem wiedermal ein etwas größeres Strickprojekt und ich ziehe sie wirklich sehr gern an.