Sonntag, 28. Juli 2013

Was tut man nicht alles...

Papa und Goßtochter lernten für die Mathearbeit

...für die Bildung der Töchter...
Aber jetzt sind ja zum Glück Ferien! Schluß mit Hausaufgaben, Jahresabschlußarbeiten, Projekten, Vorträgen, Elternabenden....
Einfach nur so leben!
...bis ich dann in ein paar Wochen denke...es wird Zeit, das jeder wieder seine Aufgaben hat, die Tage wieder feste Strukturen bekommen. Aber jetzt ist erstmal genießen angesagt, so richtig. Egal ob Hitze oder nicht, jetzt ist Sommer und wir freuen uns daran!

Samstag, 27. Juli 2013

noch schnell ...

...ein paar Sommershirts unter der Maschine hervorgezogen, drei für das jüngste Radattel, je eins für die beiden Großen.


... fröhlich bunt und trotzdem neutral zu Jeans und co...

Schnitte: Malina ( groß ) und Tomboy ( klein )

Mittwoch, 24. Juli 2013

...Badetasche...

...Sonnenbrillen, Badekleidung, Handtücher, Obst, Sonnencreme, Decke, Getränke, Picknick, Bücher, Kartenspiele, Knabbereien, Tauchringe, Schwimmärmel, Häkelzeug, Haarbürste... was kann man nicht alles für einen Tag am Wasser gebrauchen, egal ob Bergbach, Schwimmbad, Baggersee oder Meer...
Für unsere Badesachen brauchten wir dringend eine große geräumige Tasche.


...innen aus dünnem Wachstuch, außen Jeans und Leinen...
mit großen geräumigen Innentaschen zum sortieren und gleich zur Hand haben,
Taschenboden aus Velourleder

Schnitt: "Alles dabei " - riesengroß!
schnell genäht und sehr geräumig

Sonntag, 21. Juli 2013

Sommerfreuden...

...  und wieder liegt ein wunderschönes sonniges Wochenende hinter uns...


Am schönsten ist es bei diesem Wetter im Wald,... mit Picknickdecke, Kuchen, Badesachen, Eimerchen, Kaffee, Sonnenschutz, Hängematte für die große Tochter, ein Buch für mich und eine Herausforderung für den männlichen Teil der Familie...



Dienstag, 16. Juli 2013

Nähschatulle

...für ein kleines nähbegeistertes Mädchen haben wir eine kleine Schatulle aus einem alten Postkarton, etwas Farbe, Stoff und Bändern zum Geburtstag gewerkelt.



Gefüllt wurde sie mit allem, was man für den Beginn so braucht.
...mit verschiedenen Nadeln im Nadelmäppchen, kleiner und großer Stoffschere, Garn, Bändern, Knöpfen, Stecknadeln, Fingerhut, Stickgarn, Stickstoff, Häkelnadel, Baumwollgarn, verschiedenen Stoffstückchen...

Zuerst haben wir den Karton außen mit weißer Farbe bemalt, dann innen mit Stoff ausgekleidet und ein paar Unterteilungen aus Pappe mit Stoff bezogen und mit Ponalexpressleim eingeklebt.
Den Deckel beklebten wir mit dem Klebeband Stylfix von Farbenmix und einigen Stoffresten, ein Gummiband wurde angetackert und die Enden unter Bändern versteckt.
Den Knopf habe ich innen mit einem zweiten vernäht, damit er den nötigen Halt bekommt. Am Ende haben wir alle Kanten mit farbigen Klebebändern verschönert.
Ein Weckglas mit Schraubdeckel wurde aufgepolstert und als Nadelkissen umfunktioniert.

Zum Geschenk gehörte das wunderschöne Buch " Mit Nadel und Faden " von Jane Bull, mit zauberhaften Anleitungen für kleine Nähanfänger.

...viele andere Werkelideen bei Creadienstag...

Sonntag, 7. Juli 2013

...Gartenfreuden

...klein aber mein...
Gewürzgürkchen, knackig, knusprig, lecker auch einfach so vom Beet in den Mund
und zuckersüße Erdbeeren

Dienstag, 2. Juli 2013

... Backfischnähen...

...natürlich für das mittlere Radattel...
Es gibt da ja so Gesetzmäßigkeiten im Leben mit Teen`s. Eine davon ist, auch wenn noch vor kurzem niemand wirklich an einer bestimmten Sache interessiert war, sobald sich ein anderes Geschwisterkind dafür begeistert ist es absolut unfair, wenn man selbst davon nichts bekommt.
Um eventuellen Ungerechtigkeiten vorzubeugen habe ich bei meinem letzten Stoffeinkauf einfach mal ein paar Meter Stoff für ein Sommerkleid mitgenommen und wie zufällig vor dem mittleren Radattelkind abgelegt.
Und siehe da!
" Oh, Mama, ist der schön, nähst Du mir ein Kleid daraus?"
" Natürlich, mein Schatz, hier hab ich , gaaanz zufällig ein paar Zeitungen mit hübschen Sommerkleidern. Welches gefällt Dir?"

Ich muß dazu sagen, ich bin froh, dass ich meinen Radatteln Kleider nähen kann. Wer schon mal versucht hat einem 12 jährigen Mädchen mit Körpergröße 1,75 und Konfektionsgröße 34 ein Sommerkleid zu kaufen, weiß wovon ich schreibe. 
Ein Kleid in fröhlichen Farben, ohne Glitzer, figurfreundlich und nicht zu fraulich kann man suchen wie die Stecknadel im Heuhaufen.

Nun also unser Kleid:


... gekauft habe ich einen luftigleichten Voile in Lieblingsfarben...


...ausgesucht hat sie sich das Titelmodell der Burda 5/ 2009...
genäht in Größe 17


 ...herausgekommen ist ein glücklicher Backfisch...

...und eine stolze Mama.

Creadienstag