Samstag, 23. November 2013

...kleine Schachteln selbermachen...

In der Adventszeit kann man sie immer und überall gebrauchen...
...für kleine Wichteleien, Adventskalender, süße Dinge, winzige Geschenke...

Eine wunderschöne Anleitung hab ich hier gefunden und nach ein bisschen Übung gingen sie ganz leicht von der Hand...
...so leicht, dass ich irgendwann die Seitenlängen varriert habe und noch ein paar andere Größen entstanden sind...


  •   ein festes Papier in der Größe 11 mal 10 cm zuschneiden und nach 1, 3, 8 und 10 cm ( 11cm lange Seite)  beziehungsweise nach 2, 4, 6 , 8 und 10 cm ( 10 cm lange Seite) markieren und falzen
  •   wie auf Bild Nummer 2 zurecht schneiden und falten
  •   vordere Ecken mit einem Stanzer oder einer Schere etwas abrunden, mit doppelseitigem Klebeband die Klebeflächen verbinden ;  mit Brads oder Ösen ein kleines Pappstück befestigen ( eventuell ausstanzen) und etwas Leinengarn zum verschließen darumwickeln
 Es macht riesigen Spaß verschiedene Papiere miteinander zu kombinieren und immer wieder neue Varianten entstehen zu lassen!

Viel Freude dabei!

Freitag, 22. November 2013

... herbstabendbasteleien...


 ...bei trüben Wetter mag ich es überall Kerzen anzuzünden, kuschlige Wolle zu verarbeiten oder ein bisschen vor mich hinzuwerkeln...


Im Moment zieht es mich zu Papier und Stiften...
...ganz laienhaft probiere ich mich im Schönschreiben, bewundere  wunderschön bedruckte Papiere und was man daraus machen kann oder versuche mich in einem Buchbindekurs um vielleicht einmal kleine Heftchen selbst zu binden...
Einen ganzen Tag Urlaub hab ich mir zum Werkeln gegönnt und es hat einfach gut getan.


...kleine Nettigkeiten kommen doch immer wieder gut an und weil ich von meinen siebeneinhalb Kilo Quittenmarmelade gern etwas abgebe habe ich sie schon mal liebevoll verpackt und brauche nun nur noch bei Bedarf schnell ins Regal greifen und kann gleich zum Überraschungsbesuch noch eine Überraschungsleckerei mitbringen...
 

...aus ein paar wunderschönen 
Papieren sind kleine Päckchen für die Adventszeit entstanden...

...und statt Blumen hab ich mir ein wenig Buchsbaum, Heidekraut und Hagebutten in die Wohnung geholt...


...nein, das ist kein Advents - sondern unser Jahreszeitenkranz...mittlerweile herbtlich geschmückt...


...das Dalarnapferdchen hat auch das ganze Jahr über seinen festen Platz, hier bei uns, erinnert es uns doch immer wieder an Schweden...


Herbsttag
Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
Und auf den Fluren lass die Winde los.
Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
Gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
Dränge sie zur Vollendung hin und jage
Die letzte Süße in den schweren Wein.
Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
Wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
Und wird in den Alleen hin und her
Unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

Rainer Maria Rilke

...gern denke ich an ein schönes volles Jahr zurück, ich bin dankbar für alle Bewahrung, für mein Zuhause, meine Lieben... ich freu mich an dem, was ich genießen darf ...

Freitag, 15. November 2013

Ach Grete,....

... hab ich mich schwergetan...
Allein der Bügelplan war für mich als Nachderarbeitspätamabendnäher nicht ganz leicht zu bewältigen.
Erschwert wurde das ganze durch eine leere Druckerpatrone und einen Computer der sich immer wieder aufhing.
Beim Nähen hatte ich mindestens 3 Knoten im Kopf, die sich, nachdem Drucker und Computer wieder das machten, was eigentlich ihre Arbeit ist, langsam auflösten.
Denn am E-book für die Geldbörse liegt es nicht. Das ist gut durchdacht und erklärt. Aber mächtig anspruchsvoll!


Die Absteppnaht hab ich mir dann geschenkt. Das war mir einfach zu heikel. Ich war froh, daß sie noch einigermaßen gelungen ist. Hochachtung vor denen, die diese Börsen für den Verkauf nähen. Meine ist unbezahlbar.
Gut gefällt mir der viele Platz. Sie ist wirklich geräumig. Die Kartenfächer können ohne Probleme doppelt oder dreifach belegt werden und Geldscheine müssen nicht mehr gefaltet werden.


Der Außenstoff ist laminiert, ein Design von Tilda, gekauft irgendwann auf einem Stoffmarkt.
Innen hab ich gut abgelagerte Lieblingsstoffe verwendet.

Schnitt: Grete von machwerk

Dienstag, 12. November 2013

...gute Gründe...

...es gibt viele gute Gründe zusammen zu nähen...
für den einen ist es die Geselligkeit, für den Nächsten sind es die guten Tipps,... die Ideen,... der Ansporn, ...das Miteinander
mancher traut sich allein nicht oder braucht nur Hilfe im Notfall...
manchmal fehlt auch einfach der Mut sich allein zu wagen.

Seit einem reichlichen Jahr nähe ich zusammen mit jungen Mädchen. Es hat ein bisschen Mut gebraucht damit anzufangen, schließlich weiß man ja erstmal nicht was auf einen zukommt.
...ist denn wirklich Intresse da? ...kommen sie regelmäßig? ...halten sie auch über eine längere Zeit durch? ...finde ich die richtigen Worte? ...schaffe ich das alles zeitlich?

Ja, manchmal komme ich zwischen Arbeit und Nähkurs kaum zum Durchatmen.
 Nicht alle bleiben die ganze Zeit dabei, aber das ist auch gut so, schließlich soll es auch Spaß machen und niemand überfordern. 
Mit der Zeit kommt die Erfahrung. Die meisten Probleme gibt es beim Vliesofix richtigherum aufbügeln und beim Reißverschluß einnähen, aber mit der Zeit geben die Mädels sich gegenseitig gute Tipps.

Die Gruppengröße habe ich auf höchstens 10 Mädchen ( 5. bis 10. Klasse) begrenzt. Für einen allein sind das eigentlich schon zuviel Nähanfänger auf einmal. Aber es sind so gut wie nie alle da und ein bisschen Schwund ist im Laufe der Zeit auch...

Ich sammle immerzu einfache, aber das Alter ansprechende Nähideen. Eine gute Fundgrube ist die Taschenspieler CD von Farbenmix. Da findet man schöne einfache Täschchen, aber auch etwas größere Projekte, je nach Näherfahrung.


Es kann jeder eigene Ideen umsetzen. Es gibt keine festgelegte Reihenfolge oder Projekte die Schritt für Schritt nachgearbeitet werden müssen, sondern eine ganze Kiste Anregungen und Hefter mit Anleitungen.
Für die ersten Projekte habe ich einige Anleitungen in ganz leichter Sprache umgeschrieben.
Die meisten beginnen mit einem Kissen. Meistens zeige ich da auch schon das Applizieren.
Sehr beliebt sind einfache Schlampermäppchen, Stifterollen und Kuscheltiere.


Für unsere nächste Nährunde am Donnerstag hab ich eine Anleitung für das Füchslein zurechtgemacht.
Gefunden habe ich die Idee in den DIY Tipps von Dawanda, allerdings sind die kleiner und aus Filz.
Vielleicht mag ja die eine oder andere so ein Füchslein nachnähen.

Ich freu mich jedenfalls schon auf unser nächstes Nähtreffen. Ich finde es so schön die jungen Mädels auf ihrer Entdeckungsreise rund ums Nähen zu begleiten. Ganz oft war ich schon überrascht von der Selbstständigkeit, der Freude und dem Eifer. Es macht riesigen Spaß, gibt immer wieder Überraschungen und hoffentlich ganz viele neue Selbermacher...

Dienstag, 5. November 2013

eigentlich...oder bella ella ...

EIGENTLICH....

Den Schnitt Lady Bella von Mialuna wollte ich schon lange für meine Großen nähen.

E i g e n t l i c h ist es ja ein Jackenschnitt. Ich hab ihn einfach mal als Sweater ausprobiert.

E i g e n t l i c h durfte ich ja nur einfarbige, n i c h t  s o  b u n t e ! Stoffe verwenden... Aber um es mit den Worten meines Neffen auszudrücken:  no risk - no fun, ich habs gewagt und....jipi, er kam an. Töchterchen schnappte sich ihn gleich vom Stapel weg und heute wird er in der Schule spazierengetragen!


E i g e n t l i c h ...hat der helle Stoff ganz schmale hellgrünbeige Streifen...aber ich war froh, das man auf den Bildern überhaupt etwas erkennen kann...denn wir haben sie heut morgen mit den ersten Sonnenstrahlen aufgenommen. Wenn wir nachmittags heimkommen ist es eh schon dunkel.

E i g e n t l i c h hätte der schöne Stoff von Gretelies gar nicht gereicht, aber ich hab ein bisschen geschummelt, an der Kapuze. Doch das sehn nur ganz Schlaue...

Schnitt : Lady Bella von Mialuna, Vorderteil im Bruch zugeschnitten
Stoffe von Lillestoff

creadienstag

Freitag, 1. November 2013

...etwas anders


...weil im Moment noch Ferienzeit,
so entwickeln die Großen in all dem Müßiggang neue Ideen...
zum Glück bleibt zwischen einem Berg Quitten und 32 Einweckgläsern  noch genug Zeit sie umzusetzen!
Schließlich sind wir beide stolz.
Ich, auf  einen großen Vorrat Quitteningwermarmelade und mein mittleres Radattelkind...
...das Töchterlein auf ihre selbstgenähte Eule, die sie wenig später schon weiterverschenkt...