Dienstag, 11. Februar 2014

...Shirts aus der Zwergenverpackung...

... hab ich wiedermal genäht...

...in Lieblingsfarben, mit Lieblingstieren...
Schnitt: Zwergenverpackung von Farbenmix


Die Ärmel nähe ich gern extra etwas schmaler. Ich mag es, wenn sie enger anliegen.
Für das linke war der Pünktchenstoff  etwas kurz. Deshalb kam unten noch ein Bündchen ran.

Weil hier im Moment hauptsächlich Jersey und Sweatware vernäht werden, überlege ich ganz sehr, ob sich nicht eine Coverlook lohnen würde.
Vielleicht kann mir die eine oder andere einen Tipp geben oder von ihren Erfahrungen erzählen!

Wie groß ist der Unterschied zwischen den Nähergebnissen?
Lohnt es sich für fleißige Hobbynäher das Geld zu investieren ?
Wie oft nutzt ihr die Maschine wirklich?
Könnt ihr eine Bestimmte wirklich empfehlen?

Habt vielen Dank für alle Antworten!

Marit

Kommentare:

  1. Also Näh-Tips bekommst Du von mir ganz sicher keine ;-)) aber zum bewundern Deiner allerliebsten Zauberwerke komme ich allemal gern vorbei. Du hast wieder ganz wunderbare Musterkombinationen gefunden und die Teilchen sind ach so herzig anzusehen.
    Liebste Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh sind die goldig! Ganz ganz süss!!
    Ich möchte mir auch eine Coverlock anschaffen, da ich zu 90% auch nur Jersey&Sweat&Co. vernähe. Ich hab mir die Babylock Cover STich ausgesucht!
    Ganz liebe Grüsse
    Marina

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Farbkombis. Das Rote mit den hellblauen Bündchen ist mein Favorit. Total niedlich!
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  4. Echt süß diese Shirts! Sind die Schnitt aus der Zwergenpackung I oder II? Erstere hätte ich nämlich vorrätig :-) So eine Coverlook schwirrt mir auch immer mal wieder im Kopf herum. Aber irgendwie verwerfe ich sie immer wieder. Kann dir da leider auch keinen Tipp geben.
    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...aus der ersten Zwergenverpackung...naja, ich bin mir nicht wirklich sicher, ist ja doch nicht einfach aus der Portokasse zu bezahlen...

      Löschen
  5. Süß sind die Shirts! Nähe auch einiges aus der Zwergenverpackung für meine kleine Enkelin. Alles bisher aus Jersey und mit der Ovi versäubert, aber manches auch nur mit Zickzackstich, wenn ich keine Lust zum Umfädeln habe. Nähst du nur privat? So eine Coverlook gab es noch nicht mal im Nähkurs. Ob man sie wirklich braucht?

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Oje, ich wäre schon froh, hätte ich eine gute und moderne Nähmaschine *lach*. Tips kann ich daher keine geben - aber die Oberteile, die find ich klasse!

    Gruß
    Llewella

    AntwortenLöschen
  7. Ich auch nicht - ich kann dir auch keine Tipps geben ☺ Aber staunen und mich freuen an deinen niedlichen Zwergenverpackungen, das kann ich!
    Liebe Grüße schickt dir Doro

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Babyshirts, tolle Farben.
    Ich habe die Cover von Janome und bin auch zufrieden, aber es gibt auch sehr viele, die mit ihr nicht klarkommen oder es gibt viele Montagsmodelle.

    Liebe Grüße

    Beate

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe mir nach viel Überlegen die Janome zu einem guten Angebotspreis gekauft und bin nicht zufrieden - ich habe alles an ihr ausprobiert, mit der Technikhotline telefoniert und nichts hat etwas genützt. Jetzt geht sie zum Durchchecken zurück und ich hoffe, dass sie dann das tut, was sie soll - denn dann ist das eine echt feine Sache, so eine Cover. Es geht scgnell, sieht super professionell aus, die Säume und Ausschnitte sind belastbarer und auch als Dekonaht außen gefallen mir die Covernähte echt gut.
    Die Babylock kam aufgrund des doch sehr hohen Preises nicht in Frage, so dass ich mich eben für die Janome entschieden habe. Und ich habe auch viel Gutes von ihr gehört und denke, dass sie nach dem Technikcheck doch hoffentlich gut läuft!
    Viele Grüße und gutes Überlegen,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Marit,

    ich wollte dir ja berichten, wie die Janome Cover Pro 1000 CPX nach dem Durchchecken läuft. Ich habe einiges mit ihr genäht und bin jetzt sehr zufrieden - keine Fehlstiche, auch an dickeren Stellen/Nahtkreuzungen prima Nähergebnisse. Der Techniker vom N*hpark hat mir erklärt, dass man bei der Maschine die Stichlänge nicht unter 3 stellen dürfe, sonst werden die Schlingen der Oberfäden zu klein und der Greiferfaden kommt nicht bzw. nicht gut durch. Mit einer Stichlänge ab 3 näht sie jetzt problemlos. Die Fadenspannung ist wie von Janome angegeben, der Nähfußdruck normal. Einzig zu Beginn der Naht empfiehlt es sich, die ersten Stiche auf einem kleinen Läppchen zu machen, dass die ersten Stiche (bei der tatsächlich manchmal die ersten beiden ausgelassen werden, bis der Greiferfaden die Oberfäden geholt hat) wirklich gleich im eigentlichen Stoff beginnen (so ist es aber auch in der Anleitung beschrieben). Das Einfädeln geht relativ fix und jetzt, wo sie läuft, macht das Nähen damit echt Spaß. Ein großer Vorteil sind für mich vor allem die dehnbaren Säume, da ich ja v.a. für unsere Kinder nähe - die Optik ist natürlich auch klasse, aber die Funktionalität der Nähte war für mich beim Kauf mindestens genauso wichtig (ich habe eine relativ alte normale Nähmaschine und die kann nicht besonders viel im Stretchbereich). Ich kann sie jetzt also nur empfehlen; natürlich sind 500,- € immer noch ein stolzer Preis, aber gegenüber den anderen Maschinen auf dem Markt eben deutlich billiger. Ich habe jetzt schon mehrfach von der neuen Berninan Cover gelesen, aber die kostet auch ca. 900,-€.
    Ich hoffe, dass ich weiterhin so zufrieden mit der Janome bin. Der Service des Nähparks war jedenfalls erstklassig, so dass ich es auch nicht bereut habe, online (und nicht vor Ort) gekauft zu haben.

    Ich hoffe, meine Erfahrung hilft dir ein wenig weiter.
    Viele Grüße, Steffi (Freudenkind)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...hab viiiielenDank für Deine ausführliche Antwort...noch immer steht bei mir keine eindeutige Entscheidung....aber wenn berichte ich ganz bestimmt! Bis dann, Marit

      Löschen