Dienstag, 8. April 2014

Fleeceshirt und probecovern...

 Creativ zum Dienstag...heute mit einem Fleece und einem Shirt für meine Jüngste!
Ein solcher Frühlingsüberziehpulli wurde dringend gebraucht und bot mir die Möglichkeit ein bisschen was auszutesten.
Es ist so weit! Ich hab mich ein bisschen eingearbeitet, mit meinem neuen Helferlein.
Am Anfang habe ich mich wie ein absoluter Nähanfänger gefühlt. Ich saß vor der Maschine und traute mich gar nicht los zu nähen.



Das ist sie, meine cover pro ...nunja, es wird ein bisschen eng auf meinem Nähplatz, aber vielleicht habe ich noch eine Idee, wie wir uns in Zukunft arangieren.
Bis zur Kaufentscheidung habe ich viel hin und herüberlegt, Erfahrungsberichte und Kaufbewertungen gelesen. Ja, das Nähen ist meine große Leidenschaft, aber ein bisschen wirtschaftlich muß eine solche Entscheidung schon sein.
Bringt mir die Maschine wirklich die erhofften Verbesserungen? Komme ich damit zurecht? Wie ist die Handhabung und wie sind die Näheigenschaften dieser, im Vergleich preiswerten, Maschine?

Was erwarte ich von meiner Neuen ? Nun als erstes eine befriedigende Lösung für Säume und Ausschnitte von Shirts.
Ich hab da schon einiges probiert, bin am Ende immer wieder auf den dreigeteilten Zickzack zurückgekommen, war aber nicht hundertprozentig zufrieden. Für kleine Shirts ist er absolut ok.
Bei den Shirts für mich und die großen Mädchen wirkt der Stich etwas "unproffessionell".
 Bei besonders dehnbaren Stoffen an sehr beanspruchten Stellen ist er auch immermal wieder gerissen.
Die Nähte mit der Zwillingsnadel sind mir nur selten wirklich gelungen. Entweder der Stoff wurde von der Naht zusammengezogen oder der Faden riss immer wieder.
Der meistgelesene Kritikpunkt an der Janome cover  war das Auslassen von Stichen. Bevor ich mich endgültig für die Maschine entscheide wollte ich das erstmal austesten.
Der Fleece schien mir sehr geeignet dafür. 

 Die meisten Nähte klappten wunderbar. Gleichmäßige Flächen nähte sie vollkommen fehlerlos.
Wichtig ist es auf keinen Fall am Stoff zu ziehen, sondern ihn nur zu führen.


Problematisch sind dicke Stellen. Hier an der Vorderseite treffen 3 Teile und zwei Einfassbänder ( vom Reißverschluß) zusammen. Ich habe ganz langsam, Stich für Stich darüber genäht, und trotzdem entstand dieses Loch in der Naht. ( Hat da  jemand einen Tipp für mich? )

Für den Anfang und das Ende der Naht gibt es einige Tipps, die wirklich empfehlenswert sind.
Das Stoffstück lässt sich am Ende nicht einfach so unter der Maschine hervorziehen. Zuerst müssen die oberen Fäden mit einer Schere oder Pinzette nach vorne geholt werden. Danach schneidet man sie durch und zieht den Stoff nach hinten weg. Bei diesem Arbeitsschritt werden die oberen Fäden auf die Rückseite gezogen. Am Ende muß noch der untere Faden abgeschnitten werden.


Am Nahtanfang sollte man zuerst einen kleinen Stoffrest benähen, das richtige Stoffstück anschließend unter den Fuß führen. Ansonsten beginnt die Naht erst einen halben Zentimeter nach Nähbeginn.


Dasselbe bietet sich auch am Nahtende an. Einfach noch ein Stück Stoff  hinterherschieben und dann die Naht beenden.

Nunja, der Anfang ist gemacht. Ich werde berichten, wie es weiter geht , mein Probenähen.
Falls noch irgendwer Tipps, Tricks oder Erfahrungen hat...her damit, ich freu mich drüber!

Ganz liebe Grüße
Marit


Fleeceshirt/ Schnitt- Phillipa von Farbenmix, ohne seitliche Teilung und unteres VT im Bruch zugeschnitten


...

Kommentare:

  1. Mit der Janome Cover habe ich anfangs auch geliebäugelt (wegen dem großen Durchlass und alle meine anderen sind von dieser Firma ) ...mich aber letztendlich doch für die Babylock "Cover stitch" entschieden .Meine Entscheidung habe ich bis heute nicht bereuht !
    Die näht wirklich alles (auch dickere Stellen problemlos ) und läßt sich einfach und prima einfädeln .
    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß mit deinem Maschinchen .
    Ich nehm meine die Tage mal zu Ute mit , die auch gern mal testen möchte- vor dem Kauf .
    GLG Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...mit dem Einfädeln hab ich nun gar keine Probleme...und das mit der dicken Stelle probier ich mal noch ein bisschen aus. Die Babylock war für mich keine Option. Ich nähe doch eher nur für uns.

      Löschen
  2. Die Kombi sieht ja klasse aus, ganz mein Geschmack ;-) Zur "Cover" kann ich mich nicht äußern, ich kämpfe noch mit der Ovi. LG Fädchen

    AntwortenLöschen
  3. Oh, leider auch keine Ahnung von Overlock-Maschinen aber ich hätte schon gerne auch eine :)
    Habe noch zu viel Respekt!
    Viel Glück beim Üben! Der Pulli ist toll geworden!
    LG, von Annette

    AntwortenLöschen
  4. Deine Entscheidungsgründe sind die gleichen, die ich auch hatte. Ich habe zwar keine Janome, aber ich bit mit der success auch sehr zufrieden. Dickere Stellen schafft sie auch und wenn mal so ein Loch entsteht, dann halte ich das mit ein paar Stichen fest, weil ich meist zu faul bin eine ganze naht aufzutrennen.
    Viel Spaß weiterhin.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen