Sonntag, 30. November 2014

...eine Handvoll Sternengefunkel...


Wenn es abends dunkel wird, trage ich am liebsten ein paar Bastelutensilien auf dem Küchentisch zusammen und hoffe die eine oder andere setzt sich dazu und bastelt mit. Ich mag diese gemütliche Werkelei und manchmal entstehen dabei wunderbare, ganz besondere Gespräche...


...hier funkelt es inzwischen gewaltig...


...ihr braucht einen gelben und einen orangen Wachsstift, festes Papier in weiß oder beige, Klebestift, Schere, etwas Speiseöl, einen Pinsel und eine Lichterkette...
Eine schöne Anleitung findet man zB. bei Labbe´

Mit Wachsstiften wird das Papier auf einer Seite leuchtend gelborange bemalt.

Die Sterne werden aufgemalt, ausgeschnitten und gefaltet.


Dann werden sie in der Mitte mit etwas Speiseöl bepinselt, so wird das Papier durchscheinend. Vorsicht! Nicht die Zacken bepinseln, dann hält der Leim schlecht!
Wenn das Öl getrocknet ist beide Teile an den Spitzen zusammenkleben. Durch den kleinen Schlitz lässt sich das Lämpchen der Lichterkette stecken.


Ich wünsch Euch wunderschöne Sternstunden im Advent.







Kommentare:

  1. Eine wunderschöne Idee! Und solche Abende sind etwas ganz besonderes ...
    Eine gesegnete erste Adventswoche wünscht dir Doro

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marit,
    diese Lichterkette ist ganz zauberhaft geworden. Ich guck schon ne Weile nach einer nicht zu "industriell" aussehenden Kette. Und nun weiß ich was ich die Tage noch tun werde ;-)
    Dein AdventsüberdemTischGehänge....grins hängt da schon ein paar Jahre so oder so ähnlich, stimmts? Ich glaube nämlich, dass ich es schon ein Mal bei Dir hier gesehen habe. Ja, das schlichte und einfache im Adventsschmuck ist wirklich sehr angenehm...auch da ticken wir gleich.
    Lass uns die Tage mal telefonieren...? ....wär schön
    Habt noch einen lichterhellen, freudigen 1. Adventsabend!

    AntwortenLöschen
  3. Eine schöne Idee. Vielen Dank dafür :-) Ja, bei uns wird auch fleißig gebastelt und gebacken. Es ist einfach schön, wenn alle so um den Tisch versammelt sind und rumwerkeln. Auch für die Kinder ist das eine sehr wertvolle Zeit. Und ich sauge sie förmlich ein :-)
    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  4. ich bin eben über deinen blognamen radattel gestolpert. So hat mich meine Mutter als Kind manchmal genannt. Das hatte ich ganz vergessen.
    Die Sterne sind wundervoll und haben genau den richtigen Schwierigkeitsgrad für mein siebenjähriges Radattel.
    Herzliche Grüße
    nadina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ja, genau...solche Erinnerungen habe ich auch und hab sie gern weitergegeben an meine Töchter...
      viel Freude beim Basteln!

      Löschen
  5. Toll sehen die Sterne aus, das merke ich mir auf jeden Fall zum nachbauen!!
    Liebe Grüße
    Marit

    AntwortenLöschen