Mittwoch, 24. Dezember 2014

Wie soll ich...

...dich empfangen und wie begegnen dir...eines meiner liebsten Weihnachtslieder. Nicht nur wegen der wunderschönen Melodie.


  Das möchte ich nicht vergessen, das trotz aller Vorbereitungen, schöner Dinge, Lichter, Geschenke Weihnachten bedeutet der Liebe Raum zu geben, sich selbst erfüllen zu lassen, lieben zu lassen und anderen Liebe zu schenken. Uns allen, dieser Welt und auch unserem Land wünsche ich Menschen, die sich von dieser Liebe anstecken lassen...Gesegnete Weihnachten...Eure Marit

Nichts, nichts hat dich getrieben / zu mir vom Himmelszelt
als das geliebte Lieben, / damit du alle Welt
in ihren tausend Plagen / und großen Jammerlast,
die kein Mund kann aussagen, / so fest umfangen hast.

 Das schreib dir in dein Herze, / du hochbetrübtes Heer,
bei denen Gram und Schmerze / sich häuft je mehr und mehr;
seid unverzagt, ihr habet / die Hilfe vor der Tür;
der eure Herzen labet / und tröstet, steht allhier.

 Ihr dürft euch nicht bemühen / noch sorgen Tag und Nacht,
wie ihr ihn wollet ziehen / mit eures Armes Macht.
Er kommt, er kommt mit Willen, / ist voller Lieb und Lust,
all Angst und Not zu stillen, / die ihm an euch bewußt.

Kommentare:

  1. Dir und deiner Familie wünsche ich euch frohe, gesegenete und besondere Weihnachtstage! Das Lied mag ich auch sehr gerne. Der Text und Melodie sind einfach so besonders.
    Herzliche Grüße
    Katharina

    und nun gehts schnell wieder weg vom Pc....

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche dir ein gesegnetes Weihnachtsfest!
    Herzlichst Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche dir und deiner Familie auch ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest mit viel Liebe und lieben Gedanken.
    Herzliche Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen