Mittwoch, 24. Dezember 2014

Wie soll ich...

...dich empfangen und wie begegnen dir...eines meiner liebsten Weihnachtslieder. Nicht nur wegen der wunderschönen Melodie.


  Das möchte ich nicht vergessen, das trotz aller Vorbereitungen, schöner Dinge, Lichter, Geschenke Weihnachten bedeutet der Liebe Raum zu geben, sich selbst erfüllen zu lassen, lieben zu lassen und anderen Liebe zu schenken. Uns allen, dieser Welt und auch unserem Land wünsche ich Menschen, die sich von dieser Liebe anstecken lassen...Gesegnete Weihnachten...Eure Marit

Nichts, nichts hat dich getrieben / zu mir vom Himmelszelt
als das geliebte Lieben, / damit du alle Welt
in ihren tausend Plagen / und großen Jammerlast,
die kein Mund kann aussagen, / so fest umfangen hast.

 Das schreib dir in dein Herze, / du hochbetrübtes Heer,
bei denen Gram und Schmerze / sich häuft je mehr und mehr;
seid unverzagt, ihr habet / die Hilfe vor der Tür;
der eure Herzen labet / und tröstet, steht allhier.

 Ihr dürft euch nicht bemühen / noch sorgen Tag und Nacht,
wie ihr ihn wollet ziehen / mit eures Armes Macht.
Er kommt, er kommt mit Willen, / ist voller Lieb und Lust,
all Angst und Not zu stillen, / die ihm an euch bewußt.

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Versuchs mal...

...mit Gemütlichkeit...

Nein, ich werde nicht schreiben, dass jetzt die gemütlichen Tage vor dem Fest beginnen...
denn die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Wunsch in Erfüllung geht ist gering...außer 4 Geburtstagen die in der nächsten Woche gebührend gefeiert werden wollen, sind hier noch tausend Kleinigkeiten zu erledigen: manche die eh anfallen, bei einer fünfköpfigen Familie, andere die unbedingt noch bis Ende des Jahres passieren sollen oder Einiges was mir zum Fest noch wichtig ist.... ich glaub vor reichlich zweitausend Jahren ging es auch nicht sonderlich gemütlich zu...

Und trotzdem mopse ich mir hier und da paar Minütchen ganz für mich, hast Du`s nicht gesehn...


.... und rums, mach ich mirs gemütlich, Beine hoch, Tasse Tee, ein Weihnachtsplätzchen...
etwas Musik oder zwei Seiten in meinem Buch...und eine halbe Stunde später kann es weiter gehn ...

... für maximalen Kurzpausenerholungsefekt liegen ein paar neue Kissen bereit, aus alten Leinenstoffen, ein paar Stoffresten und etwas Spitze...

Viel wichtiger, als zwanghaft Gemütlichkeit zu verbreiten ist doch an das Wesentliche zu denken...ans liebhaben...denn eine große Portion Liebe ist der Grund für unsere Weihnachtsfreude!
Ich hoffe, das fällt auch allen denen ein, die gerade das Gegenteil verbreiten...das was gerade Montags in Dresden passiert erschreckt mich sehr...Gerade wir haben es nicht nötig uns mit Parolen und Mißgunst gegen Menschen zu stellen die Not leiden. Gott sei Dank ist unser Glaube nicht von Hass und Gewalt geprägt sondern von Liebe. Ich hoffe diese Botschaft kommt dieses Jahr ganz neu in alle verbitterten und neidvollen Herzen.
In diesem Sinne wünsch ich Euch ein Fest der Liebe und ab und an auch etwas Gemütlichkeit.
Seid herzlich gegrüßt,
Eure Marit

Samstag, 6. Dezember 2014

Wochenendfreuden...

...sind zur Zeit Adventsfreuden...


 Unser jüngstes Radattel bäckt unseren Plätzchenvorrat mit einer lieben Freundin...

 ...der Adventskranz ist in diesem Jahr ein Überdemtischadventsgehänge und ich mag es sehr...auch weil es mich an einen lieben Menschen erinnert...


 Im letzten Jahr hingen die Äpfelchen am Weihnachtsbaum und sind mir nun Vorboten für das was noch kommt...


 Vor gar nicht allzulanger Zeit hab ich geglaubt Samstagvormittage seien dazu da die Wohnung zu putzen, Wäsche zu erledigen, einzukaufen...halt alles das, wofür in der Woche keine Zeit mehr war...


 ...und nun sitze ich immer öfter mit meinen noch etwas verschlafenen und trotzdem sehr gesprächigen Teenes und rede über Gott und die Welt, über das was uns bewegt und die Menschen um uns herum...und denke besser kann ich die Zeit nicht nutzen.


...unser Familienadventskalender ist ein Stück Liebesgeschichte und begleitet uns schon seit vielen Jahren. Geöffnet wird abwechselnd und wer mag stellt einfach noch etwas dazu...irgendwie werden bei uns die Päckchen immer mehr, statt weniger....?!

...Sonntagsfreuden, Adventsfreuden...
gesammelt von Maria

Freitag, 5. Dezember 2014

Adventskalendereisenbahn...

...beruflich habe ich ja ab und an auch was mit Eisenbahnen zutun...ich meine nicht immer...aber zur Zeit immer öfter...ich bin dann abwechselnd Schienenbauer, Schaffner, Lokomotivführer oder Bahnhofsvorsteher, je nachdem was im Moment so gebraucht wird...ab und an darf ich auch einfach so eine Runde mitfahren...toller Job...oder?
Vielseitig und abwechslungsreich allemal ....und so habe ich mich nebenbei noch als Zugbautechniker oder wie auch immer das heißt....qualifiziert!


...ihr dürft mal in meine Werkstatt schauen...alles Handarbeit, versteht sich!


Naja, es gibt langlebigere Modelle...aber ehrlich, die Wagoons sind sehr begehrte Sammlerstücke...alle schon vergeben! 



....Achtung, Achtung am Bahnhof....tuuuuut!