Sonntag, 15. November 2015

berührt...




...von dem was ich höre, dem was ich sehe, dem was mich sprachlos macht,
hilflos fühle ich mich manchmal, zu klein für diese Welt...


Hörst du
wie unsere Herzen noch sprachlos sind,
 nach Frieden sich sehnen? 


nach Frieden
 nicht nach dem entwertenden Wort, 
dem weltweit missbrauchten
Gott schärfe
 die Sehkraft des Herzens 

sie preisen tödliche Waffen
als Friedensbringer 
erbarme dich doch
der verlachten Sehnsucht
der gehandelten Würde
des vermarkteten Lebens
des alltäglichen Sterbens
wenn du die Liebe bist 

 Ermutige uns, 
Verantwortung zu übernehmen,
 neugierig und Falschmünzerreden
zu durchschauen
und behutsam zu helfen,
 wo Gewalt und Hass Wunden
  geschlagen haben.
 Wie sollte Frieden wachsen, wenn
 wir nicht aus uns herausgehen?

Nach: Gottesdienstbuch in gerechter Sprache, hrsg. v. E. Domay / H. Köhler, Gütersloh 2003

1 Kommentar: