Montag, 18. April 2016

Lieblinge kann man nie genug haben,,,

...und wenn einer einen hat, dann gibt es schnell neue Begehrlichkeiten...
War ja klar, dass die großen Töchter ihrem Papa den Liebling am liebsten aus dem Schrank gemopst hätten...da mussten schnell noch welche her...



Eigentlich sind sie auch schon lange fertig, aber ich tu mich im Moment ein bisschen schwer mit dem Bloggen.

Soll ich weiter machen? Nehme ich mir noch die Zeit dafür? Welche Ansprüche habe ich an Bilder und Texte? Was macht es mit mir und will ich das?
Manchmal komme ich mir etwas deplaziert vor, zwischen all den Schnellbloggern, Neuestoffevernähern,Werbungsposts. Ich schaue diese Blogs sehr gern, bewundere die Nähfertigkeiten und finde viele Impulse für mein eigenes Nähen.
Doch das Tempo kann und will ich nicht mithalten. Dafür reichen weder unsere Kleiderschränke noch meine zeitlichen Reserven. Interessiert dann der Blog noch jemanden oder mache ich es nur für mich? Und wenn, lohnt sich dann die ganze Mühe?

Diese Fragen bewegen mich momentan, ich bewege sie ein bisschen hin und her. Vieleicht mag sie jemand mit mir gemeinsam bewegen und schreibt mir mal?


Diesen Liebling hab ich für unsere große (nicht älteste) Tochter genäht. Der Schnitt lies sich deshalb fast ohne Änderungen übernehmen. Ein bisschen weit, aber das liebt sie so.


 Aus bequemen Sweat, schön kuschlig und gemütlich.

 
Mit Lederdetails und reichlich Covernähten, so langsam trau ich mich auch an kontrastfarbiges Garn...

Schnitt: von einem gekauften Sweat abgenommen
Stoff: Sweat/ Bündchen von Swafing
Details aus weichem Leder

Habt eine schöne Woche,
Marit

Kommentare:

  1. Liebe Marit, ich mag deinen Blog sehr. Ich mag, wie du schreibst, deine Gedanken teilst und ich mag deine Fotos. Ich mag, dass dein Blog so wunderbar "unaufgeregt" ist, dein Berichten von manchem Alltäglichen und manchem Kreativen. Und ich mag, was und wie du nähst. Das ist für mich Inspiration pur - nicht nur einfach schnell "weggenäht", sondern mit viel Liebe und immer ganz individuell. So wie der Liebling deiner Tochter - ein ganz besonderes Sweatshirt, einfach schön ...
    Ich denke, du solltest dich nicht unter Druck setzen mit dem Bloggen. Es ist und bleibt ja einfach ein Hobby, dass man mal mehr, mal weniger ausübt, wozu man mal mehr, mal weniger Lust hat und es ist kein Wettbewerb. Zumindest sollte es keiner sein. Blogs, die immer nur die neuesten Stoffe und Schnitte zeigen, die von der Werbung leben, sind sicher interessant, aber nach einer Weile auch ermüdend. Und ich frage mich, ob die große Begeisterung für jeden neuen Stoff und Schnitt wirklich ehrlich und glaubhaft ist. Ein Blog, der authentisch ist und vom Leben erzählt, von Gelungenem und Missglücktem, bei dem ich mich wiedererkenne, der ist mir viel lieber - so wie deiner ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  2. ...Danke, Doro, für Deine lieben Worte, ich bewege sie ein bisschen mit hin und her...sie tun gut, machen mir Mut, das brauchts manchmal....

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marit. Ich liebe deinen Blog, so wie er ist. Deine Bilder, Werke und Gedanken. Ich freue mich einfach, wenn wieder ein neuer Post von dir erscheint. So wie heute:-) Da hast du mich wieder daran erinnert, dass ich ja auch mal für unseren Großen einen Sweaty heimlich nähen wollte. Oder sollte ich doch es doch erstmal bei unserer Großen testen? Sie ist vielleicht unkomplizierter:-) Dein Sweaty ist dir jedenfalls wieder sehr gut gelungen und scheint ein wahrer Liebling deiner Tochter zu sein.
    Ganz liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marit,seit vielen Jahren lese ich deinen Blog,in Ruhe,nicht mal eben so schnell.Manchmal blättere ich auch zurück und freue mich erneut über deine Texte,Nähwerke oder Bilder(aus denen manchmal ein bisschen meine Heimat rausblitzt).Mach weiter,du würdest mir fehlen!
    Viele Grüße Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marit, dass der Sweater ein Liebling ist, glaube ich gern. Ein absolut tolles Teil! Ich würde es sehr bedauern, wenn wir zukünftig nichts mehr von Dir lesen würden. Dein Blog gefällt mir sehr, genau so wie er ist. Mach Dich frei von den "anderen" Blogs. Von denen gibt es genug.
    Ich persönlich sehe es so, dass ich einfach nur für mich blogge. Wann ich will, was ich will und wieviel ich will. Ohne Schöner-Wohnen-Fotos oder aufregende Texte, Werbung, Stoffneuheiten o.ä. Es ist eine Art Nähtagebuch für mich und die, die Lust haben, vorbei zu schauen.
    Liebe Grüße,
    Ines

    AntwortenLöschen
  6. ...danke, ihr lieben...manchmal steh ich mir mit etwas zuviel Überlegen selber im Weg...ich werde zufrieden sein mit ein paar wenigen Posts im Monat, nicht zu viel von mir selber verlangen, mit wenigen Worten manches erzählen, oder auch nicht...mich nicht irritieren lassen, manches kann, nichts muß...auch beim Nähen,
    lasst es Euch gut gehen, herzlich, Marit

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab sooft geschaut ob es was neues gibt von Dir und immer ein bisschen mehr Vorfreude aufgebaut... Ich freu mich immer so was von euch zu lesen... Mach weiter... So wie es dir in den Mädelskram passt! Deine Sus

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Marit,
    tja, mit dem Bloggen ist es so eine Sache. Eigentlich kommt man (fast) anonym daher, doch gleichzeitig verrät es doch viel über den, der da schreibt und postet. Und mit dem, was Du verrätst hast Du mich angesprochen ... mit der etwas stilleren Art, dem Blick hier und da in die Gedanken und zwischen die Zeilen. Das hat mir gefallen und gefällt mir noch und das bestätigt sich, wenn ich Dich treffe .... hoffentlich bald wieder. Mach also weiter, in Deiner ganz persönlichen ART.
    Ganz herzliche Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen